Malediven Tipps und Tricks

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

Auch in diesem Jahr ging es für uns wieder auf die wunderschönen Malediven, aber da im Gegensatz zum letzten Jahr einiges anders war,  haben wir uns gedacht, wir tippen euch noch einen Blogpost über unseren Urlaub und verraten euch, worauf man achten sollte, wenn man sich so einen Urlaub auch als Normalverdiener leisten möchte. Ihr könnt euch sicherlich denken, dass die Malediven nicht gerade das günstigste Urlaubsziel sind und wir haben gerade auf Snapchat sehr viele Fragen bekommen, was so ein Urlaub kostet und wie man ihn möglichst günstig halten kann. 

Dazu müssen wir sagen, dass wir dieses Mal wirklich privat auf den Malediven waren. Wir haben unseren Urlaub über Expedia gebucht und natürlich komplett selbst bezahlt. Wir sagen das deshalb dazu, weil man als Blogger gerne mal eingeladen wird und letztes Jahr war das bei uns auch der Fall. Dieses Mal jedoch hatten wir keine Hotelkooperation, sondern haben eine Pauschalreise gebucht. Das Hotel hat uns aufgrund unseres Bloggerdaseins lediglich ein kleines Room-Upgrade gegeben, aber an und für sich haben wir privat Urlaub gemacht.

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

Wir haben euch heute also unsere ultimativen Traumreise-Tipps zusammengestellt, mit denen man sich einen Malediven Urlaub auch mit normalem Geldbeutel leisten kann:

  • In der Nebensaison fliegen: Auf den Malediven geht die Hauptsaison von November bis Februar, weil zu dieser Jahreszeit das Wetter am beständigsten und das Wasser am klarsten ist. Letzteres macht für passionierte Taucher natürlich Sinn, uns war das aber nicht so wichtig. Von April bis September ist auf den Malediven ‚Regenzeit’, was aber nicht bedeutet, dass immer schlechtes Wetter ist. Wir waren jetzt beide Male direkt am Ende der Regenzeit dort und das hat eigentlich nur bedeutet, dass es auch mal bewölkt und nicht immer strahlend sonnig war und ein bis zwei mal am Tag für ca 5-10 Minuten ordentlich geregnet hat. Das heißt jedoch nicht, dass es kalt wird, oder der Strand nach so einem Regenguss nass ist. Für uns waren die kurzen Schauer überhaupt kein Problem und auch der leicht bewölkte Himmel ist manchmal sogar angenehmer, als die knallende Äquator Sonne. 32 Grad hat man nämlich trotzdem, es wird also nicht kalt oder schmuddelig. In der Nebensaison zu fliegen ist natürlich um einiges günstiger und wir würden es immer wieder so machen. Außerdem ist auch weniger los.
  • Ein Resort aussuchen, das mit dem Speedboat zu erreichen ist: Zugegeben, dieser Tipp hat auch seine Nachteile. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Flug von Male aus mit dem Wasserflugzeug nochmal recht teuer ist (einzeln gebucht ca 460 Euro pro Person), es macht also aus finanzieller Sicht Sinn, sich ein Resort auszusuchen, das vom Flughafen aus mit dem Boot zu erreichen ist. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass man das typische Malediven Insel Feeling eher auf den Inseln bekommt, die weiter weg von der Hauptstadt sind und die Nähe zu Male das Urlaubserlebnis schon etwas schmälert. Hier muss man natürlich abwägen. In Pauschalangeboten, in denen der Transfer inbegriffen ist, schlägt der Flug mit dem Wasserflugzeug aber oftmals gar nicht mehr so zu buche, da muss man dann im Einzelfall schauen, wie viel der Transfer ausmacht. Bei uns war es dieses Jahr völlig in Ordnung und der Transfer per Flugzeug hat sich im Endpreis nicht wirklich bemerkbar gemacht.

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

  • Es müssen nicht immer 5 Sterne sein: Wir waren letztes Jahr in zwei verschiedenen 5* Resorts und dieses Jahr in einem 4* Resort. Natürlich ist das nicht das Gleiche, was ja auch absolut logisch ist. Wir sind ganz ehrlich: An das Loama Resort, in dem wir letztes Jahr waren, kommt wohl so schnell nichts hin. Wir hatten eine Overwater Villa, das Essen war grandios und es gab tolle Sachen, wie Sushi, authentische Thaicurries und sogar das Clubsandwich am Pool hat einfach nur genial geschmeckt. Das ist in einem 4* Resort mit all inclusive natürlich ein bisschen anders, aber wir können uns weder beim Zimmer, noch beim Essen im 4* Resort irgendwie beschweren. Beides war top. Wir verstehen, dass man so eine Over water villa mal gesehen haben will, wirklich sein muss es aber unserer Meinung nach nicht. Wir waren auch mit unserem Beach Bungalow dieses Jahr sehr zufrieden und auch das Zimmer, das wir ursprünglich vor unserem Upgrade gebucht hatten (ein garden Bungalow) war vollkommen in Ordnung. Wer also mit 4 statt 5 Sternen auch zufrieden ist und nicht auf Biegen und Brechen eine Over water Villa braucht, kann hier wirklich Unmengen Geld sparen. Die Over water Villas sind meist extrem teuer und ob man es wirklich nutzt, ist die Frage.
  • Eine Pauschalreise mit all inclusive buchen: Wie schon erwähnt ist so eine Reise als Pauschalreise natürlich meist günstiger, als wenn man die Komponenten einzeln bucht. Der Flug mit dem Wasserflugzeug ist wie schon erwähnt nicht günstig und auch wenn man beim Essen beispielsweise nur Halbpension gebucht hat und dann mittags sein Essen extra zahlt, kann das am Ende teuer werden. Auf so einer maledivischen Insel ist man mitten im Nirgendwo und diese Position nutzen die Hotels natürlich. Da kann das Clubsandwich mit Pommes schon mal 80$ kosten, aber was hat man für eine Wahl? Um böse Überraschungen zu vermeiden, empfehlen wir also, Vollpension oder all inclusive zu buchen und alles vorher schon so weit fix zu machen, dass keine oder kaum unvorhergesehenen Kosten mehr auf einen zukommen. Beim Thema Essen hat man ja eh nicht so viel Auswahl, man isst immer im Hotel, weil man dort eh ‘festsitzt’. Ausflüge vor Ort, Wellness Behandlungen,  etc kann man dann natürlich immer noch spontan buchen.

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

Was kostet die Gaudi nun? Die ehrliche Antwort ist: Wir haben für unsere Pauschalreise dieses Jahr genauso viel gezahlt, wie letztes Jahr nur für die Flüge nach Male plus die Flüge mit dem Wasserflugzeug, nämlich ca 1300 Euro pro Person für eine Woche. Das ist nicht billig, aber viel günstiger geht’s wahrscheinlich nicht auf die Malediven. Wie ihr seht, sind die Malediven also kein völlig utopisches Ziel. Natürlich wird das nochmal teurer, wenn einem eine Woche nicht genügt (was wir auch verstehen können) und auch ein schöneres Zimmer treibt den Preis gleich nochmal nach oben. Hier muss man individuell abwägen.

Für alle, die es interessiert: Wir waren dieses Jahr im Kuredu Resort, dem zweigrößten Resort auf den Malediven und wir waren sehr zufrieden. Die Insel ist groß, aber recht weit weg von Male (40 Minuten mit dem Wasserflugzeug), man hat also auf jeden Fall das Inselfeeling. Die Zimmer waren sehr schön und das Essen gut. Das Kuredu Resort ist also definitiv eine Überlegung wert.

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

kuredu resort Malediven Erfahrungen günstig travel blog München

Übrigens wollen wir euch grundsätzlich noch folgenden Tipp bezüglich der Malediven geben:

IMMER EINCREMEN! Die Sonne am Äquator zu unterschätzen, ist ein klassischer Anfängerfehler, den auch wir letztes Jahr gemacht haben. Wer sich schon mal einen ordentlichen Sonnenbrand in Spanien oder Griechenland geholt hat, hat unserer Meinung nach trotzdem noch keine Ahnung, was die Äquator Sonne so anrichten kann. Wir haben vor allem dieses Jahr dermaßen verbrannte Menschen gesehen, dass es wirklich nicht mehr lustig war. Bei uns heißt die Devise LSf 50 und zwar immer wenn man rausgeht, auch bei bewölktem Himmel. Da gab’s keine Ausnahme und wir sind wirklich froh, dass wir es so konsequent durchgezogen haben. Ein Sonnenbrand ist nicht nur akut im Urlaub kein Spaß, sondern kann natürlich auch Spätfolgen haben, also bitte bitte, denkt an ausreichend Sonnencreme mit hohem LSF und benutzt sie auch! Wir waren übrigens sogar ordentlich vorgebräunt, aber auch das macht unserer Meinung nach keinen Unterschied.

Wir hoffen, wir konnten die meisten eurer Fragen beantworten und vielleicht überlegt sich ja jetzt der ein oder andere, den Malediven mal einen Besuch abzustatten. Es ist definitiv ein Ort, den man mal gesehen haben sollte.

Das könnte dich auch interessieren:

Our trip to Southtyrol w/Paypal Heute gibt es hier auf dem Blog endlich den Post zu unserem Trip in die Dolomiten vergangenes Wochenende, den wir zusammen mit Frank Lin und seinem Fr...
Weekly Highlights // KW 21 Wir melden uns heute wieder mit dem nächsten Wochenrückblick, den wir dieses mal etwas untypisch gestaltet haben. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt,...
Day 23 // Paris Mini Travel Diary Wie ihr sicher über Snapchat oder Instagram mitbekommen habt war ich letztes Wochenende mit ein paar Blogger Mädels in Paris. Verena hatte die Reise v...

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. says

    Ich war vor fünf Jahren mit einer Freundin auf den Malediven und haben für 12 Tage ein bisschen mehr gezahlt wie ihr hier schreibt und war damals auch total verwundert denn wir hätten mit weit mehr gerechnet. :) Und das für einen Urlaub im absoluten Paradies.
    So was muss man sich einfach mal gönnen! :)

  2. says

    Woah, ich beneide euch um diese Reise.
    Die Malediven sind definitiv auch eines meiner Traumziele. ♥♥ Klar, finanziell sicherlich kein Schnapper aber doch eine Reise wert. :)

    Ganz tolle Eindrücke. Vorallem das Bild mit der Fledermaus ist beeindruckend.

    Alles Liebe
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

  3. says

    Eine sehr schöne Zusammenfassung mit super Tipps. Die Malediven stehen auch
    auf meiner Travel-List weit oben. Allerdings weniger zum bräunen/relaxen –
    das halte ich höchstens einen Tag aus ^^ sondern dann eher zum Tauchen.
    Eure Bilder sind ein Traum!!! Und ich habe Eure Snaps mit Begeisterung
    verfolgt. Wirklich ein kleines Paradies :)

  4. says

    Wow, ein wirklich toller & informativer Bericht über die Malediven! Ich möchte da eigentlich auch unbedingt mal hinfliegen, allerdings weiß ich nicht, ob es mir nicht langweilig werden würde. Ich bin ebenso wie ihr keine Taucherin o.Ä. – was habt ihr denn die ganze Woche lang dort gemacht? Habt ihr ein paar Geheimtipps auch diesbezüglich? Oder würdet ihr sagen “ist halt mal ein chilliger Strandurlaub im Paradies” ;-) ?

    <3 Viele liebe Grüße Josephine vom Blog
    http://littlediscoverygirl.de