How to Instagram

apps Instagram bearbeiten schöner Instagram feed

Seit über drei Jahren gibt es unseren Account nun schon auf Instagram. Wir haben damals mit der Intention gestartet, schöne Bilder zu machen und auch wenn die Ansprüche damals völlig anders waren, als sie es heute sind, es steckte schon immer eine gewisse Ästhetik in unserem Account. Wandlungen gab’s da definitiv und der Account hatte mit Sicherheit bessere und schlechtere Zeiten. Vor gut drei Monaten haben wir nach langer Zeit mit weißen Rahmen mal wieder einen Cut gemacht, haben uns zurück ins Quadrat gewagt und unserem Feed endlich einen völlig einheitlichen Look verpasst.

Fast täglich bekommen wir seit dem die Frage, wie genau wir es anstellen, dass unser Account so aussieht wie er aussieht. Wie bearbeiten wir unsere Bilder? Wie bekommen wir diesen einheitlichen Look hin? Planen wir unseren Feed im Voraus und wenn ja wie? Die Antworten auf all diese Fragen gibt es heute in diesem Blogpost, denn es steckt tatsächlich mehr Arbeit in unserem Feed, als man vielleicht denken mag und ohne Beispiele könnten wir das gar nicht erklären. Heute also mal Schritt für Schritt: How to Instagram like Stylejunction. Uns ist natürlich völlig bewusst, dass unsere Ästhetik nicht was für Jedermann ist und wir wollen euch auch nicht unbedingt zum Nachmachen animieren, sondern euch vielmehr aufzeigen, welche Möglichkeiten ihr überhaupt habt. Außerdem ist uns natürlich bewusst, dass die Planung eines Instagram Feeds nicht das wichtigste auf der Welt ist, wir wurden jedoch so oft danach gefragt, dass wir euch heute einfach ein bisschen mehr darüber erzählen möchten.

Wichtig: Wir nutzen beide ein iPhone 6 beziehungsweise 6S und können daher nichts zur Nutzung mit Android Smartphones sagen.

Welche Apps nutzt ihr?

Wir haben unten eine kleine Auswahl an Apps zusammengestellt, die wir für Bildbearbeitung und Planung unseres Feeds nutzen. Um kleine Schönheitsfehler auszubessern, können wir euch ‘Facetune’ empfehlen. Diese App kostet zwar 3,99 Euro, die Investition lohnt sich aber. Man kann damit Oberflächen glätten, wie beispielsweise Augenschatten, unvorteilhafte Stellen etwas glatt ziehen, oder auch Zähne aufhellen. Ein bisschen instant Photoshop sozusagen. Was wir außerdem täglich nutzen: ‘VSCO’, mit der wir unsere Filter über die Bilder legen und ‘UNUM’, mit der wir unseren Feed planen. Beide Apps werden wir euch weiter unten gleich noch genauer erklären. Für uns außerdem essenziell: Die Olympus App, da wir viele unserer Bilder mit der Olympus Omd EM10 machen. Mit dieser App können wir die Bilder direkt drahtlos von der Kamera auf das IPhone ziehen. Um den Rahmen um unsere Bilder zu machen (was wir ja mittlerweile nicht mehr tun) haben wir immer die App ‘Squaready’ benutzt und mit ‘TwinCollage’ lassen sich außerdem Collagen erstellen.

Ebenfalls cool: Die Boomerang App, mit der man die Vorwärts-Rückwärts Videos erstellen und direkt auf Instagram posten kann.

apps Instagram bearbeiten schöner Instagram feed

Wie bearbeitet ihr eure Bilder?

Den einheitlichen Look unseres Feeds haben wir zu einem großen Teil der Tatsache zu verdanken, dass wir immer denselben Filter verwenden. Das können wir euch grundsätzlich empfehlen, wenn es euch wichtig ist, eben diese Einheitlichkeit in euren Feed zu bringen. Natürlich ist es trotzdem wichtig, bei seinen Bildern ein bisschen auf Farbgebung etc zu achten und auch die Anordnung der Bilder ist nicht völlig irrelevant, aber so ein Filter macht schon mal viel aus. Filter legen wir immer zunächst mit der VSCO App über unsere Bilder. Man hat hier eine große Auswahl an kostenlosen und teilweise auch kostenpflichtigen Filtern. Wir benutzen hier fast immer HB1. Nachdem man einen Filter ausgesucht hat, kann man nachträglich noch Bereiche wie ‘Hauttöne’, ‘Sättigung’ oder auch ‘Körnung’ manuell bearbeiten und somit sozusagen auf jedes Bild einzeln eingehen. Hier unterscheidet sich unsere Bearbeitung also bei jedem Bild, um am Ende diesen einheitlichen Look zu kreieren.

Kleiner Tipp: Es gibt Accounts, auf denen man Beispiele sehen kann, mit welchen Filtern und welcher Bearbeitung der Feed wie aussieht. Wir können euch hier filtergrammer und filters.vsco ans Herz legen. Das hilft meist schon sehr dabei, sich für einen Look zu entscheiden und man sieht genau, welche Filter man nutzen muss, um diese Optik zu bekommen.

Auf Instagram selbst nutzen wir übrigens keine Filter und können euch davon eigentlich auch nur abraten. Was wir jedoch machen, ist eine Bearbeitung der Helligkeit, der Hervorhebungen und der Schatten direkt auf Instagram. Je nachdem, welchen Look man möchte, kann man hier seine Bilder auch noch schärfen, oder – für den Retro Look – verblassen. Das alles geht auf VSCO nämlich so nicht.

vsco filter Instagram bearbeiten schöner Instagram feed

Wie plant ihr euren Feed voraus?

Der ein oder andere wird jetzt vielleicht überrascht sein, dass wir unseren Feed teilweise mehrere Tage im Voraus planen, aber anders geht es in unserem Fall leider nicht. Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass wir sehr darauf achten, Bilder mit Personen mit Bildern, auf denen beispielsweise nur eine Palme, oder ein Gebäude zu sehen ist, abzuwechseln. Wenn wir einfach wild hochladen würden, was uns in die Finger kommt, kämen wir trotz einheitlicher Bearbeitung nicht zu dem Ergebnis, das wir haben. Natürlich gibt es jedoch auch Bilder, die wir spontan hochladen, meist müssen wir den Feed für danach aber wieder neu planen. Wie planen wir das also? Bis vor Kurzem konnte man seinen eigenen Feed recht gut direkt in VSCO simulieren, jedoch ist seit einem Update die Anordnung der Bilder nicht mehr gleichmäßig und wir mussten uns daher etwas neues suchen. Hängen geblieben sind wir letztendlich bei UNUM und wir lieben diese App einfach. Man kann sie direkt mit seinem Instagram Account verknüpfen (sogar mit mehreren) und sieht dort, was man bereits hochgeladen hat. Diese Bilder sind fest. Alles, was man manuell in die App lädt, jedoch noch nicht auf Instagram hochgeladen hat, kann man bewegen und somit viel Herumprobieren und puzzeln, bis der Feed passt. Theoretisch könnte man mit dieser App auch Bearbeitungen machen, ähnlich wie auf Instagram, diese Funktion nutzen wir allerdings nicht. Was wir aber cool finden: Man kann in UNUM ein Bild beispielsweise in 9 Teile splitten und die dann einzeln hochladen. 

unum app Planung Instagram bearbeiten schöner Instagram feed

Worauf achtet ihr sonst noch bei eurem Feed?

Neben der Bearbeitung der einzelnen Bilder und der Planung des Feeds gibt es natürlich noch einige Dinge, die wir grundsätzlich bei der Bildauswahl beachten. Wie schon erwähnt, versuchen wir, unseren Feed möglichst abwechslungsreich und dabei nicht zu unruhig zu gestaltet. Es ist zu zweit gar nicht so einfach, eine gewisse Einheitlichkeit in die Bilder zu bringen, allein schon deshalb, weil wir zwei Personen sind, mit unterschiedlichen Haarfarben etc. Wir achten also natürlich darauf, uns selbst möglichst in gleichem Verhältnis zu posten und dazwischen kommen natürlich auch Dinge wie Pancakes, Palmen etc. Thematisch wechseln wir uns also auch ab, es gibt Karl zu sehen, aber auch mal ein schickes Gebäude. Wenn wir unterwegs sind, wie beispielsweise in einem Urlaub, versuchen wir aber trotzdem, auch hier möglichst einheitlich und in sich abgeschlossen zu posten. Was wir ebenfalls abwechseln, ist die Perspektive unserer Bilder. Wir posten Bilder mit Flucht, Bilder ohne Flucht, Flatlays, weitwinklige Bilder und Nahaufnahmen. Außerdem kann man natürlich bei Instagram auch das Format abwechseln und auch wenn am Ende im Feed alles quadratisch ist, bei den einzelnen Bildern wechseln wir zwischen Hochformat, Querformat und Quadrat.

Perspektive Anordnung Instagram bearbeiten schöner Instagram feed

Uns ist klar, dass das ein Haufen Arbeit für ein bisschen Instagram ist und wir dachten uns beim Schreiben dieses Artikels gerade selbst schon, dass wir höchstwahrscheinlich einen an der Waffel haben, aber ohne all diese Schritte würde unser Account eben nicht so aussehen, wie er es tut. Natürlich soll das nicht heißen dass ihr all das für einen schönen Feed machen müsst, aber vielleicht kann sich der ein oder andere ja eine kleine Inspiration aus diesem Post ziehen.

Wir haben für uns übrigens die Erfahrung gemacht, dass man sich irgendwie entscheiden muss, zwischen einem Account, der einfach nur schön ist und einem, der seine Follower überall mit hinnimmt und etwas persönliches erzählt. Natürlich versuchen auch wir, den Spagat irgendwie zu schaffen, was meistens gar nicht so einfach ist. Wir freuen uns trotzdem über jeden Follower und die persönlichen Stories gibt es nach wie vor auf Snapchat –> StylejunctionA & StylejunctionE.

Das könnte dich auch interessieren:

Reichweite generieren Blogs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer und zu so gut wie jeder Thematik und für jede Nische gibt es Blogger, die ihre Leser mehr oder minder rege...
Kooperationen erfolgreich durchführen ‚Kooperationen’. Dieses Wort schwebt wie ein Damokles Schwert über fast jedem Blogger und macht einen Großteil unseres Arbeitsalltags aus. Jeder will ...
How to Dirndl Das Dirndl ist wahrscheinlich eines der wenigen Kleidungsstücke, das ausnahmslos jeder Frau schmeichelt, das beste aus ihrer Figur holt - ganz egal ob...

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Katharina says

    Wow, dass so viel Arbeit hinter eurem Feed steckt (und wahrscheinlich auch hinter unzählig vielen anderen Feeds…) hätte ich nicht erwartet. Danke für diesen Einblick! Ihr gebt euch wirklich viel Mühe und ich finde das Ergebnis Klasse. Mir selbst wäre es definitiv zu viel Arbeit :D

  2. says

    Hach mal wieder ein fantastischer Post!! Ich lese euren Blog so unglaublich gerne :)
    Instagram bringt mich immer ein bisschen zur Verzweiflung und nicht selten blicke ich neidisch auf euren einheitlichen und wunderschönen Account!
    Ich hoffe, dass ich es irgendwann auch mal so hinbekomme und werde mir eure Tipps auf jeden Fall zu Herzen nehmen <3
    Danke für den tollen Beitrag und die Hilfe!

    Liebste Grüße, Sophie
    Linsenspiel

  3. says

    OMG Mädels ich bin beeindruckt xD Ich glaube ich würde das 1 woche durchziehen und dann wieder irgendwas posten !
    Echt ein schöner und vor allem informativer Blogpost =) Vieles kannte ich selbst gar nicht

    Grüße aus Stuttgart <3

  4. says

    hallo ihr zwei :)

    wow! Das ist wirklich der ERSTE Artikel den ich gelesen habe, der wirklich transparent ALLE wichtigen Dinge mitgibt! Danke dafür! ich hab gar nicht bewusst nach diesem Artikel gesucht, eher nach was anderem, bin aber durch Zufall dann auf euch getroffen! Das ist mal nicht so ein oberflächliches rumgewische sondern ernsthafte Ratschläge! :)
    Apps sind installiert und werden ausprobiert, während ich am Meer arbeite :)

    Alles Liebe an Euch zwei!
    Lia

Trackbacks