Snapchat vs. Instagram Stories: 7 Gründe, warum wir bei Snapchat bleiben

Knapp über eine Woche ist es nun her, dass Mark Zuckerberg und Konsorten Snapchat nun endgültig den Kampf angesagt und Instagram Stories ins Leben gerufen haben. Wir müssen zugeben, wir hatten damit irgendwie nicht gerechnet und waren dementsprechend überrascht, als die Logos der Mitglieder unserer Timeline plötzlich horizontal über dem Feed auftauchten. Der anfänglichen Überzeugung, dass das eh kein Mensch nutzen würde, wich je doch so nach und nach ein ungutes Gefühl. War’s das nun mit Snapchat? Haben wir uns dort völlig umsonst eine Community  aufgebaut, mit der wir interagieren und die dieses Medium mitunter fast zu unserem liebsten macht?

Ein paar erste Filmchen auf Instagram Stories später folge die nächste Ernüchterung, denn coole Filter und lässige/krasse Sticker gibt’s auf Instagram keine. Nicht nur wir fühlen uns aber manchmal ohne Bitch Filter oder Blumenkranz auf dem Kopf einfach nur nackt und haben uns daher recht schnell wieder in unser vertrautes Snapchat Terrain geflüchtet.

Mittlerweile ist etwas Zeit vergangen, wir haben uns alle ausprobiert und die meisten von uns haben sich entschieden. Auch wir werden den Schwerpunkt definitiv weiterhin bei Snapchat setzen, wollten euch aber trotzdem einmal alle Vor- und Nachteile beider Medien auflisten.

1. Intimität

Irgendwie fühlen wir uns auf Snapchat wohler, es fühlt sich intimer an und manchmal vergisst man, dass die Zahl, die da am Ende des Tages bei den Views steht, gar nicht mal so niedrig ist und wir wohl kaum im real Life einer so großen Anzahl an Menschen mit Gesichtsmaske und im Schlabberlook irgendwas erzählen würden.

Instagram Stories hat sich für uns von Anfang an irgendwie öffentlicher angefühlt, auch wenn es dafür eigentlich keinen Grund gibt. Öffentlich ist schließlich beides. Es lässt sich wohl nicht rational erklären, aber wir haben das Gefühl, dass wir auf Snapchat eine Community haben, die uns wirklich folgen möchte und bei der wir nicht nur einfach im Feed auftauchen, weil sie unsere Bilder ganz nett findet. Dementsprechend ist die Interaktion mit den Zuschauern auf Snapchat um einiges höher und gerade das ist es, was uns so großen Spaß macht.

2. Zwei Accounts

Für uns das wahrscheinlich schlagendste Argument für Snapchat und gegen Instagram Stories ist die Tatsache, dass wir auf Snapchat zwei unterschiedliche Accounts haben, uns auf Instagram jedoch einen teilen. Wer uns schon länger folgt, der weiß, dass wir damals auf Snapchat auch mit einem gemeinsamen Account gestartet sind, uns dann aber nach einiger Zeit für getrennte Accounts entschieden haben. Das hat den einfachen Grund, dass es unglaublich schwierig war, eine zusammenhängende Story zu produzieren, vor allem wenn wir mal getrennt etwas unternommen haben. Außerdem wusste man nie, für wen eine Nachricht war und man konnte nicht auf mehreren Geräten gleichzeitig eingeloggt sein, was die ganze Sache extrem nervig gestaltet hat.

Unterm Strich sind zwei Accounts sowohl für uns, als auch für die Zuschauer angenehmer und allein schon deshalb ist Instagram Stories für uns nicht die erste Wahl

nakd lace klein weiss instgram stories vs snapchat lifestyle blog münchen

3. Sortieren und ausmisten

Für uns ebenfalls ein Argument für Snapchat ist die Tatsache, dass man hier eben instagramunabhängig jemandem folgen kann. Bisher gibt es bei Instagram Stories keine Funktion, die es einem erlaubt, bei den Leuten denen man folgt zu selektieren, wessen Story man angezeigt kriegen möchte und wessen nicht. Ich folge mit meinem privaten Instagram Account (auf dem ich nichts hochlade, ich nutze diesen Account wirklich nur zum gucken) über 1000 Accounts, möchte aber sicherlich nicht 1000 Instagram Stories angezeigt bekommen. Natürlich nutzt diese Funktion nicht jeder, aber es sind trotzdem zu viele Geschichten und einige davon interessieren mich auch gar nicht, das gebe ich ganz offen zu. Instagram Stories gestaltet sich also unserer Meinung nach um einiges unübersichtlicher, als Snapchat und wir fänden eine Funktion, mit der man ausmisten kann, ohne der Person gleich komplett zu entfolgen, wirklich toll.

4. Unabhängigkeit

Wir erinnern uns noch gut daran, als Facebook damals Instagram gekauft hat. Von da an ging alles sprichwörtlich den Bach runter, denn seit dem beschweren wir alle uns nur noch über blöde Algorithmen, sinkende Like Zahlen und easy gekaufte Follower, Likes und Kommentare. Snapchat war für uns immer wie eine Art Ausweg aus der Facebook Kralle, denn Snapchat ließ sich nicht kaufen und machte sein eigenes Ding. Uns hat das gefallen und wir haben natürlich Sorge, dass auch Instagram Stories Facebooks Algorithmen und Launen zum Opfer fallen wird. Außerdem ist es natürlich recht wahrscheinlich, dass wir – ähnlich wie schon in unserer normalen Instagram Timeline – auch auf Instagram Stories bald mit Werbung zugebombt werden. Keine besonders tolle Vorstellung.

5. Sneak Peek

Natürlich hat aber auch Instagram Stories den ein oder anderen Vorteil gegenüber Snapchat und auch das wollen wir nicht komplett vernachlässigen. Was wir zum Beispiel toll finden ist, dass man auch die Stories von Personen, denen man nicht folgt, sehen kann. Man kann, wenn man auf ein Profil geht, also mal kurz in die Story reinschauen und bekommt somit oft ein viel besseres Gefühl dafür, ob einem die Person sympathisch ist oder nicht. Gerad für Leute wie uns, die einen sehr cleanen Instagram Account haben, ist das natürlich eine tolle Möglichkeit, um neue Follower für sich zu gewinnen und auch, um mit bestehenden Followern besser zu interagieren. Als wir unsere erste Instagram Story hochgeladen haben, bekamen wir sofort unzählige Nachrichten von Followern, dass sie uns zum ersten mal sprechen hörten und das total spannend fanden. Um die begehrte Interaktion auf einem Instagram Profil zu optimieren, ist Instagram Stories also mit Sicherheit keine schlechte Möglichkeit. Was man jedoch auch bedenken muss: Durch dieses „reinzappen“ ist die Absprungrate bei Instagram Stories oft viel höher, als bei Snapchat. Während wir bei Snapchat eigentlich immer auf eine ähnliche Anzahl an Views kommen und sich Videos, die kurz nacheinander hochgeladen wurden, nur durch wenige Views unterscheiden, herrscht bei Instagram Stories hier oft schon eine Diskrepanz von mehreren hundert Views, obwohl die Videos auch hier kurz nacheinander hochgeladen wurden. Man merkt also deutlich, dass viele Leute nur zappen und uns ist es nach wie vor lieber, dass unsere Zuschauer unsere ganze Story gucken, auch wenn das dann unterm Strich ein paar weniger sind.

nakd lace klein weiss instgram stories vs snapchat lifestyle blog münchen

 

6. Filter, Emojis und Screenshots

Snachat kann einiges. Man kann sich den Hundefilter aufsetzen, wie Maja und Willy sprechen, sich „krass“ auf den Kopf kleben und man sieht ganz genau, wer wann einen Screenshot von der eigenen Story gemacht hat. Alles Funktionen, die Instagram Stories nicht hat, von denen aber mit Sicherheit einige in Zukunft kommen werden, da sind wir uns relativ sicher. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt machen diese Funktionen Snapchat aber für uns noch um einiges attraktiver. Man kann seine Geschichte viel kreativer gestalten und auch dass wir sehen können, wer wann einen Screenshot macht, hilft uns enorm dabei, für uns zu analysieren, was unsere Zuschauer sehen wollen und was nicht.

7. Interaktion

Was uns an Instagram Stories tatsächlich gut gefällt ist, dass jeder Zuschauer mit einem Account verknüpft ist. Wir können also sehen, wer unsere Story schaut und auch bei Nachrichten können wir das Profil desjenigen anklicken. Etwas, was auf Snapchat manchmal schwierig ist, denn hier ist man völlig anonym. Hinter einem Namen kann jeder stecken und wir haben meist nicht mal ein Bild von der Person, die uns hier eine Nachricht schreibt. Da geht es bei Instagram Stories tatsächlich um einiges persönlicher zu. Was hier ebenfalls entfällt, ist die von vielen so verhasste Tatsache, dass jede Nachricht weg ist, nachdem man sie einmal gelesen hat. Wir geben zu, auch für uns macht es das manchmal schwierig, vor allem, wenn einem mehrere Leute schreiben und man irgendwann gar nicht mehr weiß, wer nun was von einem wollte. Es hat also wohl alles seine Vor- und Nachteile

Ihr konntet bestimmt schon herauslesen, dass wir beide eindeutig Team Snapchat sind, einfach weil wir hier zwei getrennte Accounts haben, unsere Stories mit Filtern, Stickern und co. Aufpeppen können und viel mehr mit euch interagieren, als auf Instagram Stories. Wir verstehen aber natürlich auch, dass viele Zuschauer kein Snapchat haben, oder lieber nur bei Instagram reinschauen und werden daher so gut wie möglich versuchen, beide Medien zu füttern. Ob uns das in Zukunft gelingt, werdet ihr ja dann sehen.

Transparenz: Anzeige da dieser Post gesponserte Produkte von Na-kd enthält.

Das könnte dich auch interessieren:

Stay hydrated w/ evian Wiesn Edition Transparenz: Anzeige/Werbung in freundlicher Zusammenarbeit mit evian.  Wir machen auch heute hier auf dem Blog mit einem Post passend zum Münchner O...
Last Summer days w/ BACARDÌ Mojito Transparenz: Anzeige/Werbung in freundlicher Kooperation mit BACARDÌ. Verantwortungsvoller Genuss von Alkohol ab 18 Jahren. Der Sommer ist fast vorbe...

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Also erstmal: Ein wunderschönes Kleid trägst du da, liebe Eileen 🙂 Leider ist weiß keine Farbe für mich, da ich eher Hautton Alpina Weiß bin und der Sommer im Rheinland dieses Jahr nicht ganz so präsent war 😀 … Aber dir steht es wirklich ausgzeichnet!

    Zum Thema „Instagram Stories“ habe ich auch schon einen Beitrag auf meinem Blog veröffentlicht, da mich das Thema aktuell auch beschäftigt hat.
    Aktuell bin ich noch mehr auf Snapchat unterwegs, obwohl ich deutlich mehr Views auf Instagram habe. Man kann seine Stories bei Snapchat aber einfach schöner gestalten… Ich bin noch ein wenig hin und her gerissen für welche Plattform ich mich entscheiden werde. Eigentlich klingt es verlockend alles in einer App zu haben. Auf der anderen Seite weiß ich noch nicht, ob ich mich in Zukunft wirklich weiterhin auf Instagram verlassen möchte. Es gibt nach wie vor keinen vernünftigen Nutzer-Support und der neue Algorithmus ist eine totale Katastrophe. Von massiv sinkenden Abonnenten und Like-Zahlen mal ganz abgesehen…

    Nichts desto trotz bin auf jeden Fall gespannt, wie sich die Instagram Stories weiter entwickeln werden…

    Viele liebe Grüße
    tamara / http://www.little-emma.de

  • Klasse Post! Ich sehe das ähnlich wie ihr, der für mich wichtigste Grund ist immer noch dass Snapchat nicht in der Facebook Ära drin ist, auch wenn manche zwar meinen, dass bei Instagram doch alles toll sei, gehöre auch ich zu denen, die von den zahlreichen Algortihmen-Änderungen die nicht extrem öffentlich in den Medien breit getreten wurden und dennoch existieren, nur genervt ist. Auch ich habe das deutlich in Like und Kommentar Zahlen gemerkt und auch wenn es zur Zeit wieder ‚bergauf‘ geht, sieht man an Facebook ja, dass Zuckerberg es zwar versteht Medien aufzubauen, genauso kann er sie aber auch gegen die Wand fahren mit seiner Profitgier.
    Ich bin mal gespannt, wie sich die Insta Stories noch weiter entwickeln, ich nutze sie hier und da auch, jedoch weiß ich, dass ich auf Instagram einige Leute habe, die kein Deutsch können, weswegen ich dort ungern Deutsch rede… Auf Snapchat zeige ich jedoch viel von meinem Alltag, es fühlt sich intimer (wie ihr es so schön auf den Punkt gebracht habt an) und da ich die Leute auch ein wenig mit Tipps die sich um meine Heimat drehen versorge, spreche ich dort lieber deutsch.
    Mal abgesehen davon, dass ich auf Snapchat auch kaum noch unangebrachte Nachrichten bekomme, während mir auf Instagram ständig irgendwelche komischen Leute schreiben…
    Die Filter sind an Snapchat auch einer der Gründe, weswegen ich es so liebe, seien wir mal ehrlich, das macht doch wirklich NUR Spaß!!!
    Und auch ich bin genervt davon, dass ich auf Instagram von Hinz und Kunz die Stories angezeigt bekomme, denen ich halt wirklich nur wegen den Bildern folge oder oder oder…
    Alles in allem: klasse Post und gut gesagt, Mädels!
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  • Oh mein Gott. Ey Mädels- habt ihr wirklich keine anderen Sorgen? Finde ich ganz schön traurig. Ihr werdet früher oder später ohnehin beides nutzen und sich so den Kopf darüber zubrechen (siehe Artikel oben) ist wirklich krass…

    Genießt die Sonne draußen. Und seid glücklich.

  • Das mit der Absprungrate habe ich auch gemerkt! Auch, wenn ich erst total überrascht war, wie viele Leute sich meine Insta Story angeschaut haben, weil ich bei Instagram einfach deutlich mehr Follower habe…aber generell werde ich auch erstmal nicht umsteigen. Übrigens besonders bescheuert finde ich es, wenn man auf beidem das gleiche erzählt – darauf hätte ich jetzt wirklich keine Lust und ich habe auch echt was besseres zu tun! 🙂