Über Affären und Freundschaft plus

sonntagstratsch über Affären und Freundschaft plus lifestyle blog München

In meinen letzten Sonntagstratsch ging es eigentlich immer um das, was wir Singlefrauen alle gerne hätten. Eine Beziehung, am besten mit dem einen, der uns völlig umhaut, der es ist – im Idealfall für immer – und mit dem wir gemeinsam leben und wachsen können. Was ich jedoch eigentlich kaum angesprochen habe, ist die Frage, wie oft es genau dazu eben nicht kommt, dafür jedoch zu einer Art Freundschaft plus, einer Affäre, oder wie auch immer man es nennen mag. Zur Differenzierung komme ich gleich noch.

Wer heutzutage Single ist, ist das gerne auch mal über einen längeren Zeitraum und nur die wenigsten von uns leben dann völlig enthaltsam. Dabei geht es mit Sicherheit nicht nur um Sex, sondern generell um körperliche Nähe, aber auch um eine gewisse Emotionalität, wenngleich die auch nicht unbedingt etwas mit Romantik zu tun hat. Wahrscheinlich sind das auch die Hauptgründe dafür, warum viele von uns sich gegen das Abenteuer One Night Stand und für eine mehr oder weniger feste Affäre entscheiden. Wir Frauen sind emotionale Wesen, wir fühlen uns gerne geborgen und verstanden und haben – auch wenn es ‚nur’ um Sex geht – meist das Bedürfnis, dass der Mann uns kennt, einschätzen kann und am nächsten Tag unseren Namen noch kennt. Die Frage ist jedoch, wie oft wir uns wirklich aktiv für dieses Modell entscheiden. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass sich das oft einfach so ergibt und dass auch das der Grund dafür ist, warum die meisten dieser Affären eine eher geringe Halbwertszeit haben.

Dabei halte ich um ehrlich zu sein recht wenig von der gängigen Annahme, dass es in 90% der Fälle die Frau ist, die sich am Ende (also meist nach spätestens 3 Monaten) verliebt und dann eben doch eine Beziehung möchte. Meiner Erfahrung nach sind es gar nicht mal so selten die Männer, die ungezwungen in so eine Affäre starten und dann doch gerne mehr hätten, vor allem dann, wenn man das als Frau so gar nicht in Erwägung zieht. Das ist sowieso eine ziemliche Misere und eigentlich der Klassiker. Es wollen einen immer die, die man nicht will und die, die man will, die wollen einen nicht. Theoretisch ließe sich in diesem Satz eigentlich mein ganzes Geschwafel über Beziehungen, Dating und co. der letzten Jahre zusammenfassen, allerdings hättet ihr dann nicht mehr viel zu lesen, weshalb ich dann doch immer gerne etwas weiter aushole.

Zurück also zum Thema: Eine Beziehung zu ‚bekommen’ ist schwierig, das wissen wir alle. Ganz allein sein wollen wir jedoch auch nicht, weshalb wir uns auf Affären einlassen. „Das kann doch eh nicht klappen, weil sich am Ende immer jemand verliebt.“, werden jetzt viele sagen und in den meisten Fällen stimmt das wohl auch. Meine Erfahrung hat mir jedoch gezeigt, dass so etwas auch funktionieren und dann eine große Bereicherung sein kann.

sonntagstratsch über Affären und Freundschaft plus lifestyle blog München

Aber unter welchen Bedingungen klappt eine Affäre und ist wirklich stressfrei? Und was ist mit Freundschaft plus? Wenn ihr mich fragt, sind hier Grenzen nicht ganz unwichtig, wenngleich wir ja alle wissen, dass Grenzen oft dazu da sind, um überschritten zu werden. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass es nicht unbedingt weiterhilft, sich in einer Affäre genauso zu verhalten, wie in einer Beziehung. Das bedeutet, dass es meiner Meinung nach wenig Sinn macht, gemeinsam zu viele freundschaftliche Aktivitäten zu machen, sei es essen gehen, ins Kino, oder anderen Freizeit Spaß. Im Sinne des Begriffs ‚Freundschaft plus’ ist zwar wohl genau das ein Bestandteil des Konzepts, ich halte es aber um ehrlich zu sein für schwierig. Wer zu viel Zeit miteinander verbringt, der läuft meist eben doch Gefahr, Gefühle zu entwickeln, die hier nicht unbedingt etwas zu suchen haben und ich würde es fast schon eine Selbstschutz Maßnahme nennen, Zeit und Aktivitäten zu limitieren.

Ich bin mir fast sicher, dass an dieser Stelle einige von euch gerne einhaken würden, um mir zu sagen, dass man Gefühle nicht verhindern oder unterdrücken kann und sollte aber ich bin hier ganz ehrlich: Manchmal ist das einfach besser. Manchmal ist es besser, Abstand zu wahren, um sich am Ende selbst nicht zu verletzen. Manchmal weiß man einfach, dass man es bei einer Affäre belassen und lieber nicht zu viel Arbeit und zu viele Emotionen reinstecken sollte. Meiner Meinung nach ist die richtige Distanz hier also essentiell, auch wenn man hier mit Sicherheit anführen könnte, dass man sich dadurch selbst Dinge verbaut. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass vor allem Frauen, die relativ lange Single sind, recht gut einschätzen können, wann sie die Distanz um ihrer selbst Willen wahren sollten und wann nicht.

Natürlich gibt es da aber auch einige Frauen, die das überhaupt nicht einschätzen können und ich denke das ist auch mitunter ein Grund, warum für uns Frauen der Begriff ‘Affäre’ so negativ kosnotiert ist. Zu viele von uns haben hier schon zu schmerzhafte Verletzungen erlebt und sich die Finger gehörig verbrannt. Ich kann demnach vollkommen nachvollziehen, dass viele Frauen sagen ‘das ist nichts für mich’.

Ich finde es trotzdem immer besonders lustig, wenn ich auf einen Mann treffe, der mir sagt: „Aber verlieb dich bitte nicht gleich in mich. Ich bin echt kein Boyfriend Material.“ Mal abgesehen davon, dass ich so eine Aussage leicht vermessen finde, denn der Typ muss sich schon für ziemlich toll halten, wenn er pauschal davon ausgeht, dass sich jede Frau sofort in ihn verliebt: Ich finde es auch recht erschreckend, was für eine allgemeine Angst davor zu herrschen scheint, dass sich eine Frau verlieben könnte. Wahrscheinlich ist das ein eigenes Thema für einen eigenen Artikel, ich finde es an der Stelle nur interessant, um zu beleuchten, wie und warum es überhaupt zu Affären kommt. Meist ist es einer von beiden, der die Situation relativ zu Beginn klarstellt und sagt, dass er nicht an einer Beziehung interessiert ist und ja in den meisten Fällen ist das der Mann. Ich will jedoch gar nicht ausschließen, dass das auch mal von der Frau kommen kann, denn auch ich hatte in der Vergangenheit beispielsweise schon Phasen, in denen ich wirklich nicht an einer Beziehung interessiert war und ich habe das auch klargestellt. Allerdings wird man hier vor allem als Frau nicht wirklich ernst genommen und diese Aussage wird meist sofort abgetan. Eine Frau, die eine Beziehung kategorisch ablehnt, ist schließlich undenkbar.

Ich bin ganz ehrlich, wenn ein Mann mir vorher sagt, dass er nicht an etwas Festem interessiert ist, dann nehme ich ihn ernst. Die Erfahrung hat mir einfach gezeigt, dass man sich am Ende nur selbst schadet, wenn man das ignoriert und hofft, dass er seine Meinung noch ändert. Es mag zwar Fälle geben, in denen das passiert und auch ich kenne persönlich Beispiele dafür, zitiere allerdings an dieser Stelle gerne einen meiner Meinung nach sehr weisen Film: „Wir sind aber nicht die Ausnahme. Wir sind die Regel. Und nur weil du eine Freundin hast deren Cousine eine Freundin hat, bei der sich der  Kerl am Ende doch verliebt hat, muss das nicht heißen, dass es bei uns auch passiert.“

sonntagstratsch über Affären und Freundschaft plus lifestyle blog München

Ich weiß, es klingt mal wieder pessimistisch, ich würde es an der Stelle aber eher Realismus nennen. Ich muss keinen Mann ändern. Ich will einen Mann, der mich will, der eine Beziehung mit mir will und keinen, den ich dazu überreden muss. Deshalb respektiere ich solche Aussagen und den Wunsch nach einer Affäre, wenn das für mich an der Stelle auch passt. Ich bin außerdem ein Verfechter von ‚Never change a running system.’ Warum Dinge verändern, mehr Nähe erwirken und den Versuch in etwas starten, was zwischen zwei Menschen vielleicht gar nicht passt? Ich bin also wie ihr seht niemand, der generell auf Biegen und Brechen nur eine Beziehung sucht und nichts anderes zulässt. Einfach weil ich denke, dass es auch Menschen gibt, die man interessant und körperlich anziehend findet, ohne sie gleich heiraten zu wollen. Meine Einstellung zu dem Thema ist also wie ihr seht recht liberal, ich persönlich bräuchte aber auch den gewissen Abstand, um so eine Affäre zu führen.  Für mich ganz persönlich gehört da beispielsweise auch dazu, nicht beim anderen zu übernachten. Zum einen, weil ich nunmal wirklich gerne in meinem Bett schlafe und das auch am liebsten alleine und zum anderen, weil das eben für mich ganz persönlich eine Grenze ist, deren Überschreitung die Sache kompliziert machen würde und kompliziert werden diese Dinge eben meist von alleine, da muss man nicht auch noch nachhelfen. Soweit meine Meinung dazu. Freundschaft plus und Affären können also funktionieren, wobei ich den zweiten Begriff vorziehe, denn sich komplett freundschaftlich zu verhalten, nur eben mit Sex, halte ich dann doch für schwierig und ich bin eigentlich sogar der Meinung, dass das irgendwann knallen muss und man gar nicht drum herumkommt, sich da in irgendwas zu verrennen. Belehrt mich auch hier gerne eines Besseren, wenn ihr selbst die Erfahrung gemacht habt, dass Freundschaft plus funktionieren kann, aber ich persönlich habe es so noch nicht erlebt.

Was ist also meiner Meinung nach das Rezept für eine funktionierende Affäre? Neben der für richtigen Distanz (und das sieht bei jedem anders aus), steht meiner Meinung nach Sicherheit an oberster Stelle. Wenn man sich nicht in einer festen und exklusiven Beziehung befindet, ist der Verzicht auf das Kondom meiner Meinung nach keine Option. Ich weiß dass trotz fehlender Romantik auch in einer Affäre irgendwann eine gewisse Nähe und natürlich auch Vertrauen aufkommen, jedoch sollte man hier keine Ausnahmen machen, um sich nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Was ich außerdem ebenfalls unerlässlich finde: Eine gewisse Diskretion. Meiner Meinung nach muss der andere in einer Affäre nicht alles wissen. Ich möchte beispielsweise gar nicht wissen, wie viele Frauen der Typ neben mir noch hat und wen er so datet. Das sind Dinge, die mich erstens nichts angehen und mir zweitens einfach kein gutes Gefühl geben. Das hat nichts mit Eifersucht zu tun, sondern vielmehr damit, dass es sich einfach nicht gut anfühlt, wenn mir ein Mann sowas erzählt. Auch wenn ich unterschwellig natürlich weiß, dass ich nicht die einzige bin und das an sich auch okay ist. Ich sage immer, ich möchte das Gefühl haben, die Nummer Eins zu sein, wenn ich bei einem Mann bin. Was er macht, wenn ich nicht da bin, geht mich nichts an.

Das alles mag jetzt vielleicht danach klingen, als sei ich die Affären Expertin. Ganz so krass ist es natürlich auch nicht. Ich möchte euch nur sagen, das so etwas im Jahr 2017 völlig normal ist, auch wenn natürlich jeder selbst entscheiden muss, ob das überhaupt etwas für ihn ist. Ich kann jeden verstehen, der das nicht möchte, sei es, weil er sich damit nur unglücklich macht, oder aus welchen Gründen auch immer. Ich denke aber auch, dass eine Affäre meist mehr benefits bringt, als ein unverbindlicher One Night Stand und sind wir mal ehrlich: So völlig enthaltsam und das über Jahre hinweg leben die wenigsten Singles.

Ich persönlich verurteile niemanden, egal ob er viele One Night Stands hatte, Affären führt, völlig enthaltsam lebt, in seinem Leben mit 2 oder mit 20 Menschen Sex hatte. Jeder muss für sich selbst den richtigen Weg finden und der sieht glücklicherweise nicht immer gleich aus.

Was ich also sagen möchte: Macht das, was ihr persönlich möchtet. Vertreibt euch die Zeit bis der Prinz kommt mit den Fröschen, wenn es sich gut anfühlt und macht euch  nicht zu viele Gedanken darüber, was okay ist und was nicht. Jeder muss für sich selbst rausfinden, unter welchen Bedingungen welche zwischenmenschlichen Beziehungen für ihn funktionieren und wie langweilig wäre das Leben bitte, wenn dem nicht so wäre?

Somit würde ich mir eigentlich nur noch wünschen, dass wir alle sowohl uns selbst, als auch andere Leute nicht zu schnell abstempeln als ‚kein Boyfriend/Girlfriend Material’, Denn manche sind ja vielleicht eben doch die Ausnahme und nicht die Regel.

Das könnte dich auch interessieren:

Werden wir uns jemals erwachsen fühlen? Eileen und ich sitzen in unserem Büro. Ob man das aktuell schon so nennen kann, weiß ich nicht so recht, denn das ‚Büro’ beinhaltet momentan zwei Schr...
Mit 36K arbeiten wir nicht zusammen Es sind Pressdays und wie jedes Jahr zu den Pressdays haben wir auch dieses Jahr sehr genau ausgewählt, was wir uns ansehen und was nicht. Die Pressda...
Warum keiner gut genug ist „Und, triffst du ihn nochmal?“ „Ach ich weiß nicht, irgendwie hat er mich nicht umgehauen.“ „Aber was genau stimmt denn jetzt nicht mit ihm?“ „Nic...

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Chessi93 says

    Hallo Anja,

    Wieder mal ein Sonntagstratsch der zum denken anregt.
    Ich hatte selbst mal eine Freundschaft plus Geschichte die ein offenes Geheimnis war. Dies ging zwei Jahre lang gut und hat uns dann die Freundschaft und den Freundeskreis gekostet. Daher bin ich in der Richtung sehr vorsichtig geworden.
    Zum Thema Affäre hört man öfter das Frauen versuchen sich so an den Mann zu binden. Denn Männer würden sich durch Sex

    • Chessi93 says

      …in die Frau verlieben und somit eine Beziehung ermöglichen.

      Bin leider auf Kommentar abschicken gekommen