Über die Single Hauptstadt München

single Hauptstadt München dating Kolumne lifestyle blog

München ist Single Hauptstadt. Das belegen nicht nur unzählige mehr oder minder offizielle Rankings, sondern auch die Erfahrung, die wir Münchner mit dem Thema gemacht haben. Warum aber leben hier so viele Menschen alleine, in einer Stadt in der auch die Mietpreise Spitzenwerte erlangen und es sich eigentlich kein Mensch mehr leisten kann, alleine zu wohnen. Wäre nicht auch das eigentlich ein guter Grund, das Singledasein zu beenden und zu zweit durchs Leben zu gehen? Man hat hier so langsam jedoch das Gefühl, single zu sein gehört schon fast zum Münchner Lifestyle, ähnlich wie die Wiesn und die regelmäßigen Shopping Eskalationen. Wir Münchner fühlen das Singledasein und trotzdem beschweren wir uns immer wieder darüber. Woran liegt es also, dass so viele von uns alleine sind und ist es in anderen Stätden wirklich besser? Ich habe zusammen mit meinen Mädels zu dieser Thematik schon die ein oder andere Theorie aufgestellt und möchte die heute gerne mit euch teilen. Vielleicht auch in der Hoffnung, dass irgendjemand von euch jetzt schreit: ‚Halt stop, so schlimm ist es in München gar nicht! Bei uns in XY ist es noch viiiiiiel schlimmer!’ Naja, ihr seht, ich habe es noch nicht aufgegeben.

These Nummer 1: In München gibt es zu viele zu schöne Menschen.

Ja das ist gewagt und lässt sich wahrscheinlich auch nicht wissenschaftlich belegen, ich behaupte aber trotzdem, dass es hier überdurchschnittlich viele schöne Menschen, oder solche, die sich für schön halten, gibt. Und ja, da besteht ein Unterschied, allerdings ist der für meine These nicht wirklich relevant. Wer schön ist oder sich dafür hält, neigt dazu, das auch von einem Partner zu erwarten. Charakterliche benefits rücken in den Hintergrund, man wird anspruchsvoller und neigt dazu, sich immer zu fragen, ob da nicht eventuell noch wer schöneres und tolleres auf einen wartet. Was folgt, ist das gute alte ‚next’, denn wer weiß, ob derjenige, den man gerade hat, auch wirklich so gut ist, wie man es verdient hat? Das ist – zugegeben – kein reines München-Problem, darüber bin ich mir im Klaren. Es ist vielmehr ein Problem unserer Generation, ich denke aber trotzdem, dass die optischen Ansprüche und das Selbstverständnis das bei uns in München herrschen, die Sache noch verschärfen. Wieso wollen wir alle immer noch schöner und noch toller? Wieso ist es nicht mal gut, wenn man auf jemanden trifft, der einfach ein toller Mensch ist? Ich glaube, dass wir das wieder ein bisschen lernen müssen und zwar nicht nur in München, aber da ganz besonders.

single Hauptstadt München dating Kolumne lifestyle blog

These Nummer 2: Zu viel Auswahl macht die Sache noch schwieriger.

Auch das ist eigentlich ein altbekanntes Problem. Wer beim Bäcker die Wahl zwischen zig Brotsorten hat, tut sich schließlich auch schwerer damit, sich zu entscheiden, als wenn es einfach nur ein paar solide, gute Sorten gibt. Dieses Phänomen trifft wohl also auch die meisten Großstädte zu und nicht nur auf München. Wir haben die Qual der Wahl, es gibt viele tolle Menschen, die man kennenlernen kann und hier das besondere zu finden ist schwierig. Vor zwei Wochen erst war ich bei meinen Eltern in der Kleinstadt zu Besuch und neben uns in der Pizzeria saß ein Pärchen, das sich ganz offensichtlich zu einem Date getroffen hatte. Ich habe die beiden eine Weile beobachtet und bei mir schlich sich dann doch der Gedanke ein, dass sie wahrscheinlich beide nicht die riesige Auswahl hatten. Es gibt in einer so kleinen Stadt einfach nur eine begrenzte Auswahl an Frauen in ihrem Alter und von ihrem Typ die dazu noch single sind und bei ihm sah es nicht anders aus. Ich wage also zu behaupten, dass die beiden ihre Dating Aktion allein schon wegen der begrenzten Auswahl etwas ernster genommen haben, als wir das hier in München tun.  Wenn uns hier jemand nicht auf Anhieb zu 100% gefällt, daten wir eben den nächsten. Damit fährt man in der Kleinstadt wohl nicht so gut. Trotzdem ist auch das wohl kein Garant dafür, schneller eine Beziehung zu finden, denn auch in der Kleinstadt gibt es viele Singles.

Ist das nun aber ein München-Ding oder lässt es sich auf alle Großstädte ummünzen? Grundsätzlich würde ich hier von zweiterem ausgehen, meine 1. These verstärkt den Auswahl-Effekt aber noch und so langsam aber sicher gerät man ins Hamsterrad.

These Nummer 3: Die Selbstverwirklichung steht uns im Weg

Ebenfalls wahrscheinlich mehr ein Generationen-Ding, als etwas, an dem allein München ‚schuld’ ist und ein Punkt, den auch ich ganz persönlich oft zu spüren bekomme. Selbstverwirklichung wird aktuell groß geschrieben. Wir wollen Jobs, in denen wir aufgehen und in die wir unser Herzblut stecken können. Unser Ding, unser Baby. Klar, dass es da schwierig wird, eine Beziehung zu finden und zu führen, wenn auch mit Sicherheit nicht unmöglich. Trotzdem bin ich mir fast sicher, dass uns dieser Selbstverwirklichungsdrang und die damit einhergehende verminderte Kompromissbereitschaft im Weg stehen. Wie passt das nun aber mit München zusammen? Wie gesagt, das Problem gibt es mit Sicherheit in viele Städten, zu München im Speziellen kann ich aber folgendes sagen: München ist eine reiche Stadt. Das zeigt sich an den horrenden Mietpreisen, die wir Münchner ganz offensichtlich bereit sind zu bezahlen und auch daran wie viele von uns sonst leben. Man leistet sich gerne mal was, geht gerne essen etc. Natürlich kann und sollte man hier nie verpauschalisieren, aber so ganz grundsätzlich ist München eine reiche Stadt. Eine, die ihren Einwohnern somit vielleicht mehr Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung bietet, als das anderswo der Fall sein mag.

Vielleicht befinde ich mit diesen Thesen jetzt auf dem Holzweg, da bin ich mir selbst nicht mehr so ganz sicher. Vielleicht sind das wirklich keine Dinge, die nur auf München zutreffen, sondern die einfach unsere Generation und auch einfach unsere Gesellschaft betreffen. Ehrlicherweise muss ich an dieser Stelle sagen, dass ich noch nirgendwo anders gelebt und/oder gedatet habe, als in München. Ich kann die ganze Sache also nur bedingt beurteilen und euch lediglich von meinen Erfahrungen und Eindrücken hier in München berichten. Von Freunden, die aus anderen Städten kommen, höre ich jedoch immer wieder, dass es hier in München besonders schwierig ist und die Leute auch lieber unter sich bleiben und nicht so gerne jemand neues kennenlernen. Da muss es in anderen Städten anscheinend wirklich einfacher und offener sein.

Lasst mir doch gerne eure Erfahrungen in einem Kommentar da und erzählt mir von eurer Stadt und euren Erfahrungen, denn das würde mich wirklich brennend interessieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Übers Angesprochen werden „Du siehst aber fesch aus, da dachte ich mir, ich muss dich unbedingt ansprechen. Wie geht’s dir so?“ „Ganz gut...“ „Hast du nen Freund?“ „JA!“ „O...
Über das eigene Selbst und erste Dates w/ bruno ba... Ja das ist eigentlich kein neues Thema hier auf dem Blog. Über Onlinedating habe ich genauer gesagt schon einige Artikel geschrieben, habe euch von sc...
Über Aufmerksamkeit „Oh Max hat geschrieben!“ Ich verdrehe ich Augen. „Was ist mit diesem Max? Bist du jetzt verknallt?“ „Nee, er hat nur jetzt seit drei Tagen nicht ge...

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Chessi93 says

    Hey Anja,
    wieder mal ein schöner Post :) da ich im Dorf (21.000 Einwohner) lebe, kann ich zu ein paar Punkten nichts sagen. Aber das wir immer denken das noch was besseres kommen könnte, stimmt. Das habe ich von den Männern die ich gedatet habe und von Freunden gehört. Man ist kaum, bis gar nicht, bereit Kompromisse einzugehen und hofft auf das Nonplusultra.
    In diesem Sinne euch einen schönen Sonntag ☀️

  2. says

    Ich denke auch, dass es eher ein Generationen- Ding ist, als ein Groß/Kleinstadt -Problem. Ob Tinder etc eine Bereicherung oder genau das Gegenteil davon ist, ist vermutlich auch ein Faktor.

    Sehr gelungener Post!

  3. Sarah says

    Hi Anja!
    Ich mag deine Sonntagstratsch-Reihe unheimlich gerne und hab auch jeden gelesen. Ich finde es gut, dass du so offen darüber schreibst und deine Erfahrungen teilst.

    Bei diesem Tratsch haben sich ein paar Rechtschreibfehler bzw. Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen. Einmal bei dem “Wer beim Bäcker de Wahl ” und bei ” in anderen Stätden wirklich besser?”
    Besonders weil du immer so viel auf deine Sprache achtest und ihr wirklich sonst nie Fehler in der Rechtschreibung habt, was ich mega finde (gibt nichts schlimmeres als wenn ein Blogpost in jeder Zeile einen Fehler hat) möchte ich dich darauf hinweisen :)

    Liebe Grüße aus Österreich
    Sarah :)

  4. eni says

    Der Blogbeitrag gefällt mir nicht ganz so gut wie deine anderen… ich finde er klingt nach “hatte keine so ganz grandiose Idee gerade” .Sonst liebe ich deine Posts immer und freu mich riesig. Nur persönliches Empfinden ;-)
    Ich glaube es ist auch die Anonymität der Großstadt. Auf dem Land kennt man immer jmd, der einen anderen dann wieder kennt…