Werden wir uns jemals erwachsen fühlen?

Eileen und ich sitzen in unserem Büro. Ob man das aktuell schon so nennen kann, weiß ich nicht so recht, denn das ‚Büro’ beinhaltet momentan zwei Schreibtische aus unseren jeweiligen Teenie Tagen, einen großen Teppich und jede Menge Chaos. Aufzuräumen sehen wir aktuell irgendwie nicht ein, denn besser sieht es dadurch auch nicht aus und die neuen Möbel lassen länger auf sich warten, als gedacht.

Kurzum: Wir sitzen hier in unserem provisorischen Büro, das sich einerseits ziemlich erwachsen und gut anfühlt und andererseits genau das Chaos widerspiegelt, das momentan in uns herrscht. „Not a girl, not yet a woman“ würde Britney jetzt sagen, aber als der Song rauskam war Britney selbst gerade mal 20 und genau in dem Alter, in dem man eben den Struggle hat, ob man nun erwachsen ist, oder eben noch nicht. 

Wir beide sind ein bisschen älter. Ein paar Jährchen. Genug, um diese Phase eigentlich hinter uns zu lassen und vollends unter ‚erwachsen’ zu fallen.

So sitzen wir also hier in unserem unfertigen Büro und brüten über Krankenkassen Unterlagen, informieren uns über Carsharing und Jahresabos für die Münchner Verkehrsgesellschaft und suchen uns einen Steuerberater raus. Dinge mit denen man sich eben als Erwachsener rumschlagen muss und für die man in unserem Alter auch keine Ausrede mehr hat.

„Ich will das nicht. Ich wär so gern wieder Kind.“, stöhne ich und bekomme von Eileen ein zustimmendes Nicken. 

„Denkst du, dass wir uns jemals richtig erwachsen fühlen werden? Früher dachte ich immer, die Mitte 20 oder 30 jährigen, die sind richtig erwachsen. Ich fühle mich aber null so…“, fragt mich Eileen.

sonntagstratsch erwachsen sein haare Dressler lifestyle blog münchen

Ich denke kurz über ihre Frage nach. Auch mir ging es als Kind oder Teenager immer so, dass 30 jährige für mich fast schon ‚alt’, mindestens aber ziemlich erwachsen waren. Ich selbst konnte mir nie vorstellen, mal 30 zu werden und vor allem konnte ich mir nicht vorstellen, wie ich mich dann fühlen würde.

Zugegebenermaßen: 30 bin ich noch nicht, ich werde es erst in zweieinhalb Jahren, aber trotzdem fühle ich mich einfach nicht so, wie ich es immer erwartet hätte. Die Frage ist jedoch: Wie sollte man sich in meinem Alter fühlen? Wie fühlt man sich erwachsen?

„Ich denke, das kommt erst, wenn man mal so eine wirklich krasse und weitreichende Entscheidung trifft. Wie etwa ein haus kaufen/bauen, ein Kind bekommen oder heiraten. Aktuell ist die größte Verantwortung, die wir haben, unser Hund. Wie sollen wir uns da ‚erwachsen’ fühlen?“

Eileen nickt und auch ich bin eigentlich recht überzeugt von meiner Antwort. Bisher waren alle ‚erwachsenen’ Entscheidungen in meinem Leben nicht wirklich weitreichend. Klar, ich habe die Verantwortung für mich selbst und für mein Leben, aber außer Miete, Handyvertrag und Krankenversicherung bezahlen beinhaltet das eben nicht so viel, wie man das vom Erwachsenenleben immer erwartet hat.

Das Ding ist: Rein rechtlich dürfte ich bereits seit fast zehn Jahren alle jene Entscheidungen treffen. Heiraten, ein Haus kaufen etc… Und fürs Kinder kriegen gibt es nicht mal eine Altersgrenze, siehe Teenie Mütter und co.

Wie man also sieht: Es gibt nicht wirklich einen Punkt, an dem man sich ‚erwachsen’ fühlt und es ist auch verdammt schwierig, dieses Gefühl zu definieren. Wahrscheinlich kommt der Punkt bei jedem zu einem anderen Zeitpunkt und da wir uns aktuell mit haufenweise Behördenkram rumschlagen, sind wir wohl wirklich erwachsen. Ich bin mir fast sicher, dass Haus kaufen und co. auch nicht leicht wird und es sich auch dann noch seltsam anfühlen wird, so eine weitreichende Entscheidung zu treffen. Egal, wie alt man ist.

sonntagstratsch erwachsen sein haare Dressler lifestyle blog münchen

Wahrscheinlich hat erwachsen sein und sich so fühlen nichts mit dem Alter zu tun. Und wahrscheinlich kann man es auch nicht an bestimmten Entscheidungen oder Ereignissen festmachen. Es ist ein Prozess, der niemals endet und der zumindest für uns gerade irgendwie stressig ist. Unterm Strich ist es aber etwas positives und es fühlt sich verdammt gut an, wenn man seinen ganzen Kram irgendwann geregelt hat. Wie wir uns mit 30 oder 40 fühlen werden, kann ich euch nicht sagen. Vielleicht werden wir uns erwachsener fühlen, als wir es jetzt tun, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht wird das Gefühl erst einsetzen, wenn wir selbst Kinder haben und vielleicht wird es sich dann positiv anfühlen. Vielleicht wird es uns aber auch Angst machen. Auch das weiß ich nicht und eigentlich ist das ganz gut so.

Wir sind jetzt jedenfalls krankenversichert, haben uns bei mehreren Carsharing Diensten angemeldet, haben ein MVG Jahresabo und an der Sache mit dem Steuerberater arbeiten wir. Eins nach dem anderen, auch als Erwachsener…

Das könnte dich auch interessieren:

Übers Angesprochen werden „Du siehst aber fesch aus, da dachte ich mir, ich muss dich unbedingt ansprechen. Wie geht’s dir so?“ „Ganz gut...“ „Hast du nen Freund?“ „JA!“ „O...
Über das eigene Selbst und erste Dates w/ bruno ba... Ja das ist eigentlich kein neues Thema hier auf dem Blog. Über Onlinedating habe ich genauer gesagt schon einige Artikel geschrieben, habe euch von sc...

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hallo ihr Lieben,
    ich bin 30, habe zwei Kinder und vor zwei Jahren mit meinem Mann, mit dem ich schon seit acht Jahren verheiratet bin, ein Haus gebaut – und trotzdem fühle ich mich in vielen Momenten noch längst nicht erwachsen. Und ich denke, das ist entscheidend: in den Momenten, in denen es darauf ankommt, erwachsen handeln. Was heißt das denn überhaupt? Mit den Dingen verantwortungsvoll umgehen, für die man verantwortlich ist. Trotzdem genieße ich die Momente, in denen ich das nicht 100% muss wie beim Ausgehen oder Mädlsabend. Leider werden diese Momente mit zunehmendem Alter aber weniger….

  • Hallo ihr Lieben!

    Dieser Text kam wie gerufen, ich werde dieses Jahr 17 und habe Angst vor dem Erwachsen/älter werden. Ausziehen etc. kann ich mir null vorstellen und mich schüchtert das alles ein. Vor allem ist man mit 18 ja noch nicht erwachsen, nur rechtlich gesehen, ich meine ob ich jetzt 17 oder 18 bin macht auch keinen Unterschied. Es ist irgendwie beruhigend zu wissen, dass ich mit diesen Gedanken um das Erwachsen werden nicht alleine bin. Ich fühle mich auch einfach nicht so „erwachsen“ oder bereit, wie man es auch immer nennen möchte.

    Liebe Grüße!

  • Ihr zwei, über die Frage hab ich auch schon öfter nachgedacht-sehe es eigentlich genau wie ihr! Mal ein anderer Sonntagstratsch, aber deswegen trotzdem sehr lesenswert und „zum Denken anregend“

  • Hallo Anja,
    toller Blogpost – ich mag deinen Schreibstil wirklich sehr gerne und kann in allen Punkten nur zustimmen. Ich bin 26 und wünsche mir auch regelmäßig, wieder jünger zu sein. Dieser ganze Papierkram, diese Verantwortung. Ich will manchmal gar nicht den Briefkasten öffnen. Das Lied von Britney Spears trifft es auf jeden Fall 🙂 Ich glaube auch, dass dieser Moment nie kommen wird, in dem man sich erwachsen fühlt. Vielleich tatsächlich, wenn man selbst Mutter wird oder ein Eigenheim kauft/baut. Ich genieße es aber gerade sehr und würde am liebsten für immer 26 bleiben 🙂
    LG
    Seray