Currently Obsessed // Unsere aktuellen Lieblingsdüfte

Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige. 

Düfte online zu beschreiben ist super schwierig. Trotzdem lassen wir uns beim Thema Parfum gerne inspirieren und finden es super spannend, was andere benutzen und lieben. Deshalb haben wir uns gedacht, wir verraten euch heute, welche Düfte wir aktuell am liebsten benutzen, welche für den kommenden Frühling schon in den Startlöchern stehen und zu welchen Parfums wir eine ganz besondere Beziehung haben. Düfte verbinden wir nämlich auch immer mit Erinnerungen und deshalb gibt es in diesem Post auch die ein oder andere Anekdote dazu.


Naughty Alice von Vivienne Westwood

Den Anfang macht gleich mal der einzige Duft, den wir aktuell beide besitzen. Leider gibt es ‚Naughty Alice‘ von Vivienne Westwood auch schon gar nicht mehr, wir haben ihn aber online noch gefunden und nochmal bestellt und er scheint auch Original zu sein. Dieser Duft ist einfach nur schön. Für meinen Geschmack eigentlich fast schon ein bisschen zu ‚girly‘, denn ich mag eigentlich eher erwachsene Düfte, die irgendwie ‚Sophisticated‘ sind. ‚Naughty Alice‘ ist hier eher eine Ausnahme, er ist jedoch bei weitem nicht so süß und girly, wie manch anderer Duft. Dieser Duft ist super pudrig und leicht floral und riecht wunderbar warm und weich. Die Duftnoten sind Moschus, Veilchen und Ylang Ylang und wir sind beide super traurig, dass er aus dem Sortiment gegangen ist. Einen Flakon besitzen wir jedoch jeweils noch und damit wird auf jeden Fall sparsam umgegangen. Für mich ist das ein perfekter Winterduft, denn da er so pudrig ist, finde ich ihn für den Sommer nicht ganz passend.

‚Entdeckt‘ hat den übrigens Eileens Schwester vor einigen Jahren. Die hatte den von ihrer Patin geschenkt bekommen und Eileen konnte es damals schon nicht lassen, sich heimlich in ihr Zimmer zu schleichen und sich ein paar Sprühstöße zu klauen. Unabhängig davon hatte ich dann vor ca drei Jahren, als es ihn noch gab, im Oberpollinger mal dran geschnüffelt und fand ihn so toll, dass Eileen ihn mir zum Geburtstag geschenkt hat. Der Flakon war aber natürlich auch schnell wieder leer. Wir haben uns also beide in diesen Duft verliebt und eigentlich ist es schon irgendwie witzig, dass wir ihn uns erst jetzt beide gekauft haben und ihn beide zeitgleich besitzen. Übrigens finden wir den Flakon beide super hässlich, aber in dem Fall geht es schließlich um die inneren Werte.

 


Gypsy Water von Byredo

Weiter geht es mit einem super gehypten Duft, dem ‚Gypsy Water‘ von Byredo. Ich habe mich vor ca eineinhalb Jahren mal im Ludwig Beck durch die Byredo Düfte geschnuppert und mir haben viele Düfte gefallen. Ich war eigentlich wild entschlossen, nicht ausgerechnet ‚Gypsy Water‘ zu kaufen, da das wahrscheinlich der bekannteste und gehypteste Duft der Marke ist, aber irgendwie hat er es mir dann doch so angetan, dass ich ihn haben musste. Dieser Duft ist relativ frisch und zitrisch, aber komplett ohne Klostein Note. Viele vergleichen ihn mit ‚Light Blue‘ von Dolce & Gabbana. Ich muss ehrlich sagen, dass ‚Light Blue‘ die eben genannte Klostein Note für mein Empfinden definitiv hat, weshalb ich den Vergleich nicht ganz passend finde. ‚Gypsy Water‘ ist ein toller Duft und kommt bei mir definitiv wieder öfter zum Einsatz, wenn jetzt dann hoffentlich bald mal der Frühling kommt. Leider hält er bei mir nicht sehr gut, was ich für ein Eau de Parfum dieser Preisklasse etwas enttäuschend finde. Trotzdem ist er wirklich toll und beispielsweise auch super fürs Büro geeignet, weil er unaufdringlich und überhaupt nicht ‚in your face‘ ist. Von Byredo stehen übrigens noch mehrere Düfte auf meiner Wunschliste, denn da gibt es einige, die wirklich toll riechen. Außerdem mag ich die Verpackung sehr gerne. Da bin ich, was Düfte angeht, eher Minimalist und mag schlichte Flakons mit schwarzen kappen.

N°5 l’eau von Chanel

Als nächstes möchte ich euch meine Chanel Düfte vorstellen, die definitiv in die Kategorie ‚Sophisticated‘ fallen. Über Chanel Düfte kann man sich streiten, viele lieben sie, viele können sie aber auch gar nicht leiden. Ich persönlich mag sie sehr gerne, auch wenn es natürlich immer ein bisschen ärgerlich ist, wenn ein Parfum dermaßen populär ist und man es einfach an vielen Menschen riecht. Chanel Düfte sind somit eigentlich meine einzigen Düfte, die nicht in die Kategorie ‚Niche‘ fallen, denn sonst achte ich schon darauf, mehr Nischendüfte zu tragen, als Designer Düfte. Nichts desto trotz sind das zwei absolute Lieblinge, die ich nicht mehr missen möchte. N°5 l’eau ist sozusagen die jüngere und frischere Schwester von N°5 und diesen Duft trage ich aktuell fast täglich tagsüber. Ich unterscheide übrigens sehr nach Tageszeiten, Jahreszeiten etc und manche Düfte gehen für mich eben nur tagsüber. N°5 l’eau ist einer davon und da es ihn nur als Eau de Toilette gibt, ist er auch sehr unaufdringlich. Für mich ist das so ein Duft, mit dem man sich nicht groß beschäftigen muss. Man riecht definitiv die N°5 DNA, aber eben in einer frischeren Variante und vor allem am Anfang riecht er sehr fruchtig und spritzig. Nach einiger Zeit wird der Duft wunderschön pudrig, weiblich und eben sehr erwachsen, ohne altbacken zu wirken. Ein absoluter Allrounder für mich, den ich sogar ganzjährig tragen würde und das soll was heißen.

Coco Mademoiselle Intense von Chanel

Mein zweiter Chanel Favorit ist ‚Coco Mademoiselle Intense‘. Den normalen ‚Coco Mademoiselle‘ hatte ich vor einigen Jahren schon mal, aber er wurde mittlerweile so oft überarbeitet und meiner Meinung nach hat ihn das nicht besser gemacht. Ich habe diesen Duft damals wirklich geliebt, aber immer wenn ich in den letzten Jahren mal in der Parfümerie dran geschnuppert habe, fand ich ihn irgendwie aufdringlich, fast schon beißend und einfach nicht mehr rund. 2018 kam dann ‚Coco Mademoiselle Intense‘ raus und dieser Duft erinnert mich wieder sehr an den ‚Coco Mademoiselle‘, wie er noch vor einigen Jahren war. Auch hier riecht man die DNA des Originals, aber der Duft wurde leicht abgewandelt. In dem Fall etwas schwerer, erwachsener, patchoulilastiger (ich liebe Patchouli!) und irgendwie endlich wieder rund. Für mich eine absolute Erleichterung, da ich eben grundsätzlich ein großer Fan von ‚Coco Mademoiselle‘ bin und lange mit mir gehadert habe, ob ich ihn nochmal kaufen soll, oder nicht, weil er mich eben nicht mehr so ganz überzeugt hat. Also an alle, die das gleiche Problem haben: Riecht unbedingt mal an der Internes Variante! Ich bin so happy damit und aktuell ist das mein Duft für Abends. Also für Dinner, Events und Dates und ich fühle den Duft jedes Mal total!

Die beiden Chanel Düfte werde ich mir übrigens ganz sicher nachkaufen, sollten sie mal leer sein, das steht schon fest und das mache ich wirklich selten. Die klassischen Chanel Falcons sind übrigens meiner Meinung nach die schönsten, die es aktuell auf dem Markt gibt. Ein bisschen Vintage, ein bisschen verspielt, aber trotzdem noch schlicht genug und einfach super hochwertig und – auch das finde ich wichtig – mit einem Sprühknopf, der beim Runterdrücken einen kontinuierlichen Nebel verbreitet und einem nicht erst, wenn der Sprühknopf ganz unten ist, die volle Ladung Parfum entgegen schießt.

 


Pink Molécule von Zarko Perfume

Mein letzter Favorit, den ich euch heute vorstellen möchte und der eigentlich noch gar nicht so recht in Benutzung ist, sondern sehnsüchtig auf seinen Einsatz wartet, ist ‚Pink Molecule‘ von Zarko Parfume. Das ist für mich persönlich ein Duft für wärmere Temperaturen, weshalb ich mich bei den aktuellen Minusgraden noch nicht so ganz damit identifizieren kann, aber ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich am Flakon rieche und ihn gerne aufsprühen würde. Die Geschichte dahinter ist folgende: Ich war kurz vor Weihnachten mit meiner Mama in Bad Tölz auf dem Weihnachtsmarkt und da waren wir auch kurz in der Parfümerie in der Fußgängerzone und haben uns durch diverse Düfte geschnüffelt. Unter anderem hatten sie auch die Zarko Düfte da und da ich die schon von meinem Friseur kannte (dort gab es die Parfums schon bevor es sie in diversen Parfümerien gab), habe ich mir ‚Pink Molecule‘ aufs Handgelenk gesprüht und meiner Mama davon erzählt, dass sich diese Moleküldüfte bei jedem anders entwickeln und wie spannend ich das finde. Das Grundgerüst von ‚Pink Molecule‘ ist bei jedem gleich, er riecht tatsächlich irgendwie pink, nach Rosé Champagner und super spritzig. Meine Mama hat ihn sich ebenfalls aufgesprüht und, als wir dann nach einer halben Stunde nochmal an unseren Handgelenken geschnüffelt haben, konnten wir unseren Nasen fast nicht trauen. An mir roch er wirklich toll und eben genau nach Rosé Champagner, spritzig, fruchtig, aber null billig und total edel. An meiner Mama roch er nach verfaultem Obst, anders kann ich das leider nicht sagen, und sie hatte das dringende Bedürfnis, sich den Arm zu waschen. Ich habe jedoch immer wieder an meinem Handgelenk geschnüffelt und war so fasziniert, dass ich mich wirklich sehr gefreut habe, dass der Duft dann Weihnachten unterm Christbaum lag. Einziger Wermutstropfen: Die Zarko Parfums sind leider wirklich nicht billig und es gibt sie auch nur als 100ml Variante (oder als gut gemeintes Pröbchen von 10ml), was ich irgendwie nicht so toll finde. Mir reichen meistens 30ml oder maximal 50ml von einem Duft. Trotzdem freue ich mich schon sehr darauf, ihn regelmäßig zu benutzen und ich bin mir fast sicher, dass das im Frühling und Sommer mein Duft für Events, Dates und Abende auf Dachterrassen wird.

 


Love Story von Chloé

Weiter geht es mit den Favoriten von Eileen und hier macht ‚Love Story‘ von Chloé den Anfang. Bei Eileen kann man sagen, dass sie nicht so krass nach Tageszeiten und Jahreszeiten unterscheidet, wie ich, aber natürlich schon auch, denn manche Düfte sind beispielsweise einfach zu leicht für abends. ‚Love Story‘ ist für Eileen ein Duft, den sie sowohl tagsüber, als auch abends trägt und eigentlich immer dann wenn sie sich stark fühlen und ernstgenommen werden möchte. Wir hatten erst letztens ein interessantes Gespräch zu dem Thema, denn im Prinzip ist es ja so, dass man zu einem Vorstellungsgespräch oder einer Wohnungsbesichtigung irgendwie nicht Juicy Couture tragen kann (kann man schon, würden wir aber nicht machen), sondern eher Chanel N°5. Mal überspitzt ausgedrückt… ‚Love Story‘ ist ein floraler, aber erwachsener Duft, der einen nicht erschlägt, aber trotzdem präsent ist und mit dem man eben ernstgenommen wird, der aber gleichzeitig auch sexy ist, ohne aufdringlich zu sein. Für Eileen ein Duft, der sehr von Anlässen abhängig ist und den sie einfach fühlen muss. Übrigens ist das ein Duft, den bisher immer ich ihr geschenkt habe. Das erste mal nur die 30ml Variante, aber die war natürlich sehr schnell leer und E konnte sich ewig lang nicht vom leeren Flakon trennen. Letztes Weihnachten habe ich ihr dann die 75ml Variante geschenkt und die sollte jetzt hoffentlich wieder ein bisschen halten. Chloe Düfte mag ich übrigens auch sehr gerne, ich liebäugle schon eine Weile mit ‚Nomade‘ und hatte in der Vergangenheit bereits ‚Love, Chloé‘ der leider aus dem Sortiment ist (wieso machen die sowas immer?!) und ‚See by Chloé‘, der mein Sommer-Party-Duft ist. Wenn E und ich den nur riechen, sind wir schon betrunken, da ich den nur im Sommer und nur wenn Alkohol fließt, trage.

 

 

Attrape-Rêves von Louis Vuitton

Als nächstes möchten wir euch Eileens absoluten Favoriten vorstellen: Attrape-Rêves von Louis Vuitton. Den hatten wir euch bereits in unseren Game Changern 2018 vorgestellt und an E’s Liebe zu diesem Duft hat sich seitdem nichts geändert. Dieser Duft weist meiner Meinung nach einige Parallelen zu ‚Coco Mademoiselle Insense‘ auf, ist jedoch noch um einiges schwerer, hat viel mehr ‚Wums‘ und ist auch nochmal süßer. Witzigerweise ist auch hier Patchouli drin, was E eigentlich so gar nicht mag, aber in der Kombi geht es irgendwie. Leider ist dieser Duft wirklich schweineteuer, aber lange werden die Mini Flakons, die E aktuell besitzt, wahrscheinlich nicht mehr halten, weshalb sie drauf und dran ist, diesen wirklich horrenden Preis zu bezahlen. Aber was soll man machen, wenn man endlich DAS Parfum gefunden hat? Aufgrund der Schwere ist der Duft übrigens eher was für Abends und man muss ihn auch vorsichtig dosieren, aber es ist wirklich unglaublich toll.

 


Joy von Dior

Der letzte Favorit von Eileen ist aktuell ‚Joy‘ von Dior. Da waren wir im Sommer auf dem Launch Event hier in München und das ist so ein Duft, bei dem man nicht viel nachdenken muss. Er riecht toll, ist aber nicht super spektakulär, weshalb er irgendwie immer geht und E benutzt ihn immer dann, wenn sie sich eigentlich gar nicht damit beschäftigen, aber trotzdem gut riechen möchte. Dieser Duft sendet unserer Meinung nach keine außergewöhnliche Message, er ist weder mysteriös, noch super sexy, noch super ernstzunehmend. Das macht ihn aber nicht schlecht, denn unserer Meinung nach braucht jeder so einen Duft, der leicht zu handeln und universell ist. ‚Joy‘ ist jedoch ein Duft, den Eileen nicht abends tragen würde, da er dafür einfach zu wenig Aussagekraft hat. Trotzdem ist er wirklich schön und frisch, floral, ein bisschen zitrisch und an sich rund. Wenn ihr also auf der Suche nach einem Duft seid, bei dem man nicht groß nachdenken muss, ist ‚Joy‘ vielleicht die richtige Wahl.

Natürlich haben wir uns auch ein paar Gedanken gemacht, welche Düfte wir noch gerne hätten und bei mir wäre das zum einen wie schon erwähnt ‚Nomade‘ von Chloé und zum anderen ‚Rose kabuki‘ aus der Maison Dior Reihe. Das ist die ‚High end Reihe‘ von Dior und die Düfte daraus bewegen sich in der gleichen Preisklasse, wie Louis Vuitton. Deshalb wird dieser Duft wahrscheinlich noch eine Weile auf meiner Liste bleiben, auch wenn ich ihn wirklich unglaublich toll finde. Jedes Mal wenn ich im Oberpollinger bin und an der Maison Dior Boutique vorbeikomme, rieche ich daran und jedes Mal wieder finde ich ihn einfach nur toll.

Für Eileen steht aktuell nur die große Version von Attrape-Rêves auf der Liste, denn dieser Duft lässt sie einfach nicht mehr los und da sie bei Düften super picky ist, ist es eh schon ein Wunder, dass sie dermaßen verliebt in ein Parfum ist.

 

Dieser Artikel beinhaltet einige Affiliate Links zu diversen Onlineshops. Beim Klick darauf wird ein Cookie gesetzt und wir verdienen eine kleine Provision, falls etwas über unseren Link im jeweiligen Onlineshop gekauft wird. Für den Käufer entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Nähere Informationen dazu, welche Affiliate Programme wir nutzen und wie du die Setzung des Cookies verhindern kannst, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dich auch interessieren:

Anja // Updated Skincare evening routine Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige.  Nachdem ich euch letztens hier meine Morgen Routine in Sachen Hautpflege gezeigt habe, gibt es heute noch...
Monatsfavoriten Januar // Eileen Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige.  Es ist mal wieder Zeit für einen Favoritenpost und da E letzten Monat endlich ihre Haut in den Griff beko...

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.