Monatsfavoriten Januar // Eileen

Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige. 

Es ist mal wieder Zeit für einen Favoritenpost und da E letzten Monat endlich ihre Haut in den Griff bekommen hat (und das mit ziemlich simplen Mitteln), gibt es heute mal einen ungewohnt Skincare-lastigen Post von ihr. Sie wird euch heute ihre Secrets verraten, denn endlich wieder schöne Haut zu haben ist wirklich mehr als erleichternd, vor allem wenn man so lange dafür gekämpft hat. Ich hatte das ja vor zwei Jahren auch schon mal (allerdings bei weitem nicht so schlimm) und E hatte jetzt in den letzten 6 Monaten hauptsächlich seitlich neben dem Mund mit kleinen Bläschen, Rötungen und Erhebungen zu kämpfen. Ziemlich wahrscheinlich fällt die ganze Sache unter ‚periorale Dermatitis‘, oder auch ‚Stewardessen Krankheit‘ (Achtung, dies ist eine Selbstdiagnose), was meistens durch Überpflegung oder die falschen Produkte ausgelöst wird. Ich hatte das ja wie erwähnt auch schon mal und die ganze Sache ist ziemlich hartnäckig.

bareminerals Original Foundation // bareminerals Original beautiful finish brush

 

Wir haben uns lange über das Thema unterhalten und ich habe Eileen direkt zu Beginn gesagt, dass es oft schnell besser wird, wenn man seine Pflegeroutine auf ein Minimum herunterschraubt (ich habe damals nur noch Augencreme benutzt und im Gesicht sonst gar nichts mehr) und auch seine flüssigen Make Up Produkte durch pudrige ersetzt. Die Original Foundation von bareminerals ist perfekt dafür, da das leichte Mineralpuder die Poren nicht zukleistert, das Produkt keine flüssigen Bestandteile hat, die die Haut zusätzlich irritieren können und das Finish trotzdem noch schön ist und nach Foundation aussieht. Das Beste wäre es natürlich, komplett ungeschminkt zu bleiben, aber da das für uns beide einfach keine Option ist, war diese Foundation ein absoluter Lifesafer. Falls ihr also selbst damit zu kämpfen habt, probiert das auf jeden Fall mal aus!

Soweit, so gut also. Während Pflegeroutine runter schrauben und Flüssig Foundation weglassen bei mir sofort geholfen hat, hat es das bei E irgendwie nicht. Es wurde zwar nicht weiter schlimmer, weshalb wir trotzdem denken, dass diese zwei Schritte richtig waren, aber wirklich weg gingen die Pusteln dadurch auch nicht. Das erste mal, dass es wirklich besser wurde, war in Nevada. Da war die Luft einfach so unglaublich trocken, dass wir uns fast sicher sind, dass es daran lag.

Pixi + Caroline Hirons Double Cleanse

 

Vor ein paar Wochen haben wir uns dann nochmal unterhalten, beziehungsweise ich habe Eileen dabei ‚ertappt‘, wie sie sich abgeschminkt hat. Wir haben über irgendwas gequatscht und währenddessen hat sie sich ein paar Tropfen Mizellen Wasser auf einen Make-up Eraser geträufelt, ist damit einmal grob übers ganze Gesicht, hat sich die Zähne geputzt und ist wieder in ihr Zimmer marschiert. Ich konnte mir ein ‚Ähhhh und das war’s jetzt!?‘ nicht verkneifen, auf das die Antwort nur ein überraschtes ‚Ja?‘ war. Das ist jetzt der Punkt, an dem sozusagen die Wendung kommt, denn Freunde: Das ist kein Abschminken und vor allem keine Reinigung des Gesichts!

Ich hab das auch Eileen erklärt und natürlich muss nicht jeder den Zinnober veranstalten, den ich jeden Abend veranstalte, aber wer sich tagsüber full face schminkt, muss das Zeug abends auch ordentlich wieder runter holen. Wir sind also in ihr Zimmer, haben in der Beauty Backup Schublade gewühlt und den Double Cleanse von Pixi in Zusammenarbeit mit Caroline Hirons gefunden. Caroline Hirons ist eine britische Skincare Expertin, deren YouTube Videos ich unglaublich gerne schaue, weil ich ihre Art super cool finde und sie dazu noch wirklich Ahnung von Hautpflege hat. Der Double Cleanse ist also so gedacht, dass die eine Seite einen festen Bald beinhaltet, der zu einem Öl schmilzt und das Make-up sozusagen aufbricht. Danach wäscht man sich das Gesicht oder nimmt alles mit einem feuchten Tuch ab und danach kommt die zweite Seite. Darin befindet sich eine Art Creme, die die Haut dann im ‚Second Cleanse‘ wirklich reinigt. Eileen hat nur den zweiten Schritt gemacht, da sie ihr Make-up davor einfach lieber mit Mizellen Wasser abnimmt, aber das kann ja jeder machen, wie er mag. Das Ergebnis war immerhin ein gereinigtes Gesicht.

Charlotte Tilbury Goddess Cleansing Ritual

Vor Kurzem hat uns dann ein Paket von Charlotte Tilbury erreicht, in dem auch das neue Goddess Cleansing Ritual war. Auch das ist eigentlich ein Double Cleanse, der aus 2 Phasen besteht, nämlich einem Ölbalm und einem Charcoal Cleanser. Auch hier benutzt Eileen nur einen Schritt und das ist der Ölbalm, den sie nach dem Mizellen Wasser aufs trockene Gesicht gibt, gut einmassiert und dann mit einem feuchten Tuch abnimmt.

Glaubt es, oder glaubt es nicht, aber ich habe E sozusagen zu einer brauchbaren Abschminkt Routine erzogen, worauf ich wirklich unglaublich stolz bin, denn im Prinzip rede ich schon seit Jahren auf sie ein, dass man das einfach ordentlich machen muss. Im Gegensatz zu mir gehört Eileen aber zu den Menschen, denen Routinen zum einen schwerfallen und die zum anderen Zero Spaß an Skincare haben. Ich kann das absolut verstehen, dass da nicht jeder so ein Ritual draus macht, wie ich, aber Abschminken muss eben trotzdem sein.

Bioderma Sensibio H2O

Dieser zweite Schritt in der Abschminkt Routine hatte außerdem noch etwas anderes und absolut essentielles zur Folge: Eileen hat das Mizellen Wasser wieder abgewaschen. Das hat sie davor nämlich nicht gemacht, da sie ja nur einmal mit dem in Mizellen Wasser getränkten Make-up Eraser oder Wattepad übers Gesicht gegangen ist. Das Mizellen Wasser blieb somit immer drauf und wir sind uns mittlerweile sicher, dass das ein ganz entscheidender Faktor war, warum sie die Pusteln und Pickelchen niemals los wurde. Ihre Haut war nie wirklich ’sauber‘.

 

Charlotte Tilbury Magic Cream

Seit ca 3 Wochen zieht sie das mit dem ordentlichen Abschminken und reinigen der Haut also brav durch und was sollen wir sagen: Ihre Haut hat sich komplett beruhigt. Tagsüber kann sie mittlerweile wieder die Magic Cream von Charlotte Tilbury verwenden, was wirklich super ist, da die eine unglaublich tolle Grundlage für Make-up ist und die Haut toll mit Feuchtigkeit versorgt. Die braucht man ja schließlich trotzdem und gar nichts benutzen ist irgendwie auch keine Dauerlösung. Eine Weile lang wird Eileen das mit der runtergeschraubten Pflegeroutine mit Sicherheit noch weiter machen und nur vorsichtig wieder Produkte hinzufügen, aber es ist schon mal sehr erleichternd, dass ordentliches Abschminken (was ja an sich einfach umzusetzen ist) hier so eine drastische Veränderung gebracht hat.

Grundsätzlich muss natürlich jeder schauen, welche Produkte für ihn funktionieren. Wir haben beide die Erfahrung gemacht, dass Öl Cleanser recht gut funktionieren, weil sie sie Haut nicht zusätzlich austrocknen (wenn man keine Feuchtigkeitscreme verwenden ‚darf‘, ist das echt essentiell). Außerdem mag E es nicht so gern, sich eine Hand voll Wasser ins Gesicht zu spritzen, weshalb es natürlich toll ist, dass man die Öl Cleanser so gut mit einem Tuch wieder abnehmen kann und sich sein Gesicht nicht komplett nass machen muss. Außerdem sind sie meistens sehr sanft, zumindest wenn das Tuch dazu stimmt. Das von Charlotte Tilbury ist ein Musselin Tuch, das relativ kratzig ist. Die meiner Meinung nach besten sind die von Emma Hardie. Die haben eine Musselin Seite und eine ganz weiche und fühlen sich wirklich toll an. Der Moringa Cleansing Balm von Emma Hardie ist außerdem meiner Meinung nach der beste und ich benutze ihn auch aktuell wieder.

Lange Rede, kurzer Sinn: Gesicht ordentlich waschen hilft. Eigentlich ist das nichts neues, trotzdem muss jeder selbst herausfinden, wie er das für sich umsetzt. Übrigens ist ein Gang zum Hautarzt auch immer ratsam, wenn es einfach nicht besser wird, aber wer als gesetzlich Versicherter in München schon mal versucht hat, einen Hautarzt Termin auszumachen (‚Also im Dezember hätten wir noch was!‘), wird wissen, dass wir beide sehr froh waren, dass wir es so hinbekommen haben. Bleibt zu hoffen, dass es jetzt so bleibt.

Wir hoffen, euch haben diese etwas anderen Monatsfavoriten gefallen. In den nächsten gibt es auch bestimmt wieder mehr dekorative Kosmetik, denn das macht mit schöner Haut auch gleich wieder doppelt Spaß.

Dieser Artikel beinhaltet einige Affiliate Links zu diversen Onlineshops. Beim Klick darauf wird ein Cookie gesetzt und wir verdienen eine kleine Provision, falls etwas über unseren Link im jeweiligen Onlineshop gekauft wird. Für den Käufer entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Nähere Informationen dazu, welche Affiliate Programme wir nutzen und wie du die Setzung des Cookies verhindern kannst, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dich auch interessieren:

Der große Gesichtsmasken Guide Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige. Wir haben heute endlich wieder einen ausführlichen Beauty Post für euch, den ich schon ganz lange geplant ...
Anja // Monatsfavoriten März Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige. Besser spät als nie haben wir heute meine Favoriten aus dem Monat März für euch. Ich war zwar auch schon i...
  • Das mit mizellenwasser abwaschen wusste ich ich auch noch nicht, Danke!! Aber wie sieht’s dann mit einem Toner aus?🤔
    Echt toller blogpost ❤️

    • Ein Toner ist ja eher ein Pflegeprodukt, das nach der Reinigung aufgetragen wird. Da das Gesicht vorher gereinigt wurde, sehe ich da kein Problem.

  • Ich könnte niemals ins Bett gehen, ohne mein Gesicht zu waschen. Selbst an ungeschminkten Tagen, wasche ich mein Gesicht abends mit einem Waschgel. Allein der ganze „Dreck“ in der Luft, der am Gesicht kleben bleibt. Ich fühle mich nicht sauber, wenn ich mein Gesicht nicht mit Waschgel reinige.
    Ich bin mal an einem Tag, an dem ich mich nicht geschminkt habe, mit einem Wattepad und Mizellenwasser über mein Gesicht gegangen und habe mich geekelt. Das Wattepad war grau und schmuddelig.
    Manche meiner Freundinnen schminken sich nur mit Abschminktüchern ab, das kann ich kaum mit ansehen.

Comments are closed.