Travelog Amsterdam

Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige.

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ging es für mich (E) für einen Fotojob nach Amsterdam, was mich wahnsinnig gefreut hat, denn ich war noch nie dort. Nach einem vollen Shooting Tag am Freitag hatte ich am Samstag Nachmittag etwas Zeit, die Stadt zu erkunden und hatte dabei natürlich auch die Tipps von euch im Hinterkopf, die ihr mir über Instagram geschrieben hattet. Da ich doch wieder ein kleines Mammut Programm in diesen kurzen Zeitraum gepackt hatte, wollte ich das gerne in diesem Travelog mit euch teilen. 

Ausgestiegen bin ich an der Tram Haltestelle Rokin. Das Rokin ist ein Kanal und eine Hauptstraße im Zentrum Amsterdams. Dort kriegt man wirklich sofort das geballte Amsterdam Feeling. Ein Häuschen hübscher als das andere, kleine Gassen und der Kanal mit den vielen Booten. In der Gegend kann man auf jeden Fall super viel machen und sehen. Am Abend meiner Ankunft habe ich mir hier noch eine große Portion Pommes von vleminckx geholt. Dort gibt es eine irre Soßen Auswahl, von Käse über Curry bis hin zu Apfelmus. Außerdem bekommt man an fast jeder Ecke die typischen Holländischen Waffeln mit ganz viel wilder Zucker Verzierung.

Direkt in der Nähe befinden sich auch die schwimmenden Blumenmärkte – dort gibt es allerlei frische und getrocknete Blumen aber vor allem viele verschiedene Samen zum selbst Einpflanzen. Wer also Blumen für zuhause möchte kommt hier voll auf seine Kosten und sollte sich auf jeden Fall umsehen. 

Direkt gegenüber befindet sich eine der zwei Toastable Filialen und dort gibt es super leckere Toastvariationen mit den verschiedensten Brotsorten und Belägen. Drinnen sitzt man sehr süß im Souterrain und draußen am Wasser gibt es auch noch einige Plätze, wo man sehr schön sitzt und ein bisschen beobachten kann. Ich würde außerdem fast behaupten, dort habe ich den besten Schinken Käse Toast meines Lebens gegessen, denn vor allem auch das weiße Brot ist nicht einfach nur ein Weizenbrot sondern mit Sonnenblumenkernen und einfach irgendwie unglaublich gut. 

Folgt man dem Kanal kommt man zu einem weiteren Foodhotspot. Schokocookies mit leckerer Füllung frisch aus dem Ofen gibt’s bei Van Stapele Koekmakerij. Zu den Haupt-Zeiten steht man hier gerne schon mal 20 Minuten an, um einen Cookie zu ergattern und ganz günstig sind die guten Stücke auch nicht, aber es lohnt sich definitiv.

Das Cafe Pluk war einer eurer am meisten genannten Tipps. Vor allem, wenn man nach Pancakes, Acai Bowls und dem typischen healthy Trend Food sucht, ist man hier genau richtig. Man sitzt oben auf einer kleinen Galerie und das Flair ist so ein bisschen bohemian angehaucht. Definitiv sehr schön, aber auch nicht ganz preiswert. Pancakes bekommt man hier für 10 Euro. Allerdings wird man davon auch gut satt und sie haben leicht nach Zimt geschmeckt, was ich wirklich super lecker fand und mal was anderes.   

Weiter ging es für mich danach zum Hotel Hoxton, welches einen wunderschönen Bereich besitzt, in der man gemütlich Kaffee oder abends Drinks genießen kann. Vom Interior in jedem Fall super schön und mich hat vor allem der Foto Automat, welcher am Eingang steht gelockt. Daran konnte ich nicht vorbeigehen, ohne ein kleines Erinnerungsbild aus Amsterdam zu machen.

Ich bin dann von dort aus nach unten in Richtung Museumsquartier gelaufen. Der Weg entlang der Kanäle ist wunderschön und es gibt super viele hübsche Häuser zu bestaunen. Das Museumsquartier über die Unterführung durch das Rijksmuseum zu betreten fand ich außerdem total beeindruckend. Dieses Museum habe ich leider nicht mehr geschafft, es soll aber sehr gut sein, genauso wie das Moco Museum in welchem immer tolle moderne Ausstellungen sind. Allerdings habe ich mich für einen Besuch im Van Gogh Museum entschieden, denn aufgrund der kurzen Zeit konnte ich leider nur einen Museumsbesuch machen. Van Gogh ist einer meiner liebsten Maler, weswegen da für mich kein Weg dran vorbei führte und ich habe mich wirklich unglaublich darauf gefreut.

Gut zu wissen übrigens: Karten kann man nur online kaufen und das sollte man auch schon am Tag vorher machen, da oft spontan der ganz Tag ausverkauft ist, denn die Tickets werden nach Einlasszeiten im halbe Stunde Takt verkauft. Ich war in jeden Fall mehr als begeistert von diesem Museum. Über 200 Gemälde und noch mehr Skizzen befinden sich darin. 3 gesonderte Ausstellungen habe ich gesehen, eine temporäre Installation, eine nur über die Sonnenblumen und eine 3-Stöckige in welcher das gesamte Leben von Van Gogh aufgearbeitet ist. Hier kann man locker einen halben Tag verbringen. Ich bin sehr froh dass ich mir dafür noch etwas Zeit genommen habe. 

Was war euer Highlight falls ihr schon in Amsterdam wart? Und würdet ihr wieder hinfahren? Ich schließe einen weiteren Besuch in jedem Fall nicht aus, denn ich habe schon einen ziemlichen Turbo Gang in den paar Stunden, die ich hatte, eingelegt und es gab wirklich sehr schöne Orte an dem man etwas verweilen hätte können. 

Das könnte dich auch interessieren:

Travelog Lissabon Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige. Willkommen zum zweiten Teil meines Portugal Trips. Über unsere Fahrt die Algarve entlang und alle Stops au...
Travelog Algarve Transparenz: Unbezahlte Werbung / Anzeige.  Wie ihr sicherlich mitbekommen habt ging es für mich letzte Woche nach Portugal auf einen Roadtrip von Li...